Kontakt

Muldaer Straße 25a
09638 Lichtenberg
Tel. (03 73 23) 1 54 08
Fax (03 73 23) 5 05 67

Einrichtungsleiterin:

Susan Gebhardt
Tel. (03 73 23) 5 05 68 
oder 1 54 07

Kapazität:
8 Jugendliche

Betreuungsalter:
ab 14 Jahre

Zielgruppe:
männliche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ohne Personensorge- und Erziehungsberechtigte im Inland

Inobhutnahme für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF)

Inobhutnahme bedeutet die vorübergehende Aufnahme und Unterbringung durch das Jugendamt an einem sicheren Ort. Das kann auch zutreffen, wenn ein ausländisches Kind ohne Begleitung Erwachsener in Deutschland ankommt und sich weder Personensorge- noch Erziehungsberechtigte im Inland aufhalten. Die Inobhutnahme ist im zweiten Obergeschoss einer liebevoll sanierten Jugendstilvilla am Ortsrand der Erzgebirgsgemeinde Lichtenberg untergebracht und verfügt über ein großes Außengelände mit Spielplatz und vielen Möglichkeiten für Spiel, Sport und Erholung im Freien. Die Heranwachsenden bewohnen großzügige Zweibettzimmer. Im Haus befinden sich noch die Heilpädagogisch-therapeutische Gruppe und eine weitere Inobhutnahme für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahre.

Konzept

Das vorrangige Ziel einer Inobhutnahme ist es, dem Jugendlichen den notwendigen Schutzraum zur Verfügung zu stellen und sein Wohl zu sichern. In der ersten Phase des Ankommens der Jugendlichen ist die Unterbringung und Sicherung der physischen und psychischen Grundbedürfnisse sowie das Auffangen in einem beständigen haltgebenden Umfeld eines der wichtigsten Aufgaben. Die pädagogischen Fachkräfte der Inobhutnahme sichern eine hohe Qualität in der pädagogischen Arbeit zum Wohl der uns anvertrauten Jugendlichen. Das Team arbeitet mit einer transparenten und einheitlichen Grundhaltung. Die Klärung der Lebensumstände des Jugendlichen, die Bestellung eines Vormunds sowie die Perspektivklärung für mögliche Anschlussmaßnahmen werden in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt durchgeführt. Die Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten soll den Jugendlichen eine Struktur geben, um sich in dem neuen Land zurechtzufinden und Grundlage für die Integration in unsere Gesellschaft sein.

Besonderheiten

Das Clearing wird entsprechend den Vorgaben des Landkreises Mittelsachsen überwiegend durch das Jugendamt  geleistet. Das Clearingverfahren dauert bis zu drei Monate und beinhaltet die Klärung seiner individuellen Situation unter Einbeziehung aller relevanten Faktoren, die Sicherstellung der materiellen, medizinischen und psychologischen Versorgung sowie die sozialpädagogische Betreuung. Die Fachkräfte der Inobhutnahme Lichtenberg unterstützen das Jugendamt bei der Klärung der Situation, der Feststellung des Hilfebedarfs und der Suche nach flankierenden Hilfen bzw. zu installierenden Folgemaßnahmen.