Unsere Hortprojekte

27. März 2017

Seit diesem Jahr planen die Erzieherinnen unseres Hortes die Angebote am Freitagnachmittag in gruppenübergreifenden Projektstrukturen. Das bedeutet, dass es (fast) monatlich ein neues Projekt im Hort gibt, dass jeden Freitag von 13.00 – 14.30 Uhr ausgestaltet wird.
Die Themen der Projekte sind breit gestreut und orientieren sich an den Ideen der Kinder und unserer pädagogischen Konzeption.
Jedes Hortkind aus Klasse 1 bis 4 kann sich vor Projektbeginn entscheiden, an welchem es teilnehmen möchte.
Der Januar startete mit den Projekten: Aquariumbau, Sportspiele und dem Theaterprojekt.
Im Februar bzw. in den Monaten mit Ferien machen wir eine Pause, da in den Ferien immer ein ganz eigenes „Programm“ entsteht.
Der März bot den Hortkindern 3 neue Projekte:
- Naundorf früher und heute
- Osterwerkstatt
- Pappmache.
Das Thema: Naundorf früher und heute, war eine Idee der Kinder. Herr Scholz von den „Heimatfreunden“ begleitete das Projekt und hat den Kindern viel Wissenswertes über das Dorf vermittelt. Von den Sehenswürdigkeiten im Gehege über den Wanderweg zum Bad und Steinbruch bis hin zur Geschichte des Ortes und dem Hochwasser gab es viel zu erfahren.

Vielen herzlichen Dank an Herrn Scholz für seine Unterstützung!

In der Osterwerkstatt entstand aus Luftballons ein Osternest und mit Gipsbinden und Holz ein Osterhase. Beim Pappmache wurden aus jeder Menge Kleister und Zeitungspapier Schweine, Bienen und Dinos gestaltet.
Die Projekte spiegeln den Inhalt unserer pädagogischen Konzeption: Nicht die Ergebnisse (natürlich sind die auch sehr schön), sondern die Erlebnisse sind das Ziel unserer Arbeit.
Die Kinder erleben durch ihr Tun alle Bildungsbereiche des Sächsischen Bildungsplans:
- Somatische Bildung:
Kennenlernen verschiedener Arbeitstechniken (Wie funktioniert    Pappmache? Und was ist Wandern?)
- Soziale Bildung: Gemeinsam etwas tun, Ausdauer, sich helfen und helfen lassen.
- Kommunikative Bildung: Umgang mit verschiedenen Materialien. Medien wie Draht, Gips, Holz, Video und Sprache kommen zum Einsatz.
- Ästhetische Bildung: Wahrnehmen von Natur und Pflege von Traditionen.
- Naturwissenschaftliche Bildung: Sehenswürdigkeiten und Geschichte von Naundorf (Was ist ein Steinbruch?)
- Mathematische Bildung: z.B.: Umgang mit Material (Wieviel Kleister brauche ich wirklich?)

Wir freuen uns sehr, dass die Kinder so viel Spaß an den Projekten finden!

Isabel Beyer – Staatl. anerkannte Diplom- Sozialpädagogin aus der I- Kita „Sonnenblumenkinder“ Naundorf