Ein kurzer Blick zurück ... und ein Ausblick 2016

01. Februar 2016

Den Abschluss im  Jahreskreis 2015  im Naturkinderhaus Mulda bildete unsere traditionelle Weihnachtsfeier für alle Kinder. Bevor sich der Weihnachtsmann trotz österlicher Wetterlage in allen Gruppen blicken ließ, waren alle Kinder  in den Turnraum zur gemeinsamen Weihnachtsfeier eingeladen. Wo sonst die Jüngsten  selber mit einem kleinen Theaterstück oder der Weihnachtsgeschichte auf der Bühne standen, war diesmal zunächst nur eine Puppentheaterkulisse zu sehen. Da die Erzieher zum Zuckertütenfest ja schon mit einem eigenen Stück überrascht hatten, ließen sie auch für Weihnachten  die alte Tradition, wo die Erzieher für die Kinder spielen,  wieder aufleben. Doch zu Weihnachten machten sie es spannend und heimeliger. Hänsel und Gretel wurden als Schattentheater mit Puppen aufgeführt. So lauschten die Kinder gespannt der Erzählerin und verfolgten wie sich hinter der Leinwand in kleiner Kulisse die Schatten von Hänsel und Gretel und der Hexe bewegten. Die Kinder fanden es super und so werden die beteiligten  Akteure wohl wieder angefragt werden. Vielleicht wechseln sich  künftig junge und alte Traditionen ab.  Mal sehen was uns zum nächsten Feste in den Sinn kommt. Bis dahin hält das Jahr 2016 aber noch so einiges an Veranstaltungen  parat.

Ein Blick ins Jahr 2016

Was erwartet uns im neuen Jahr? Welche Veranstaltungen sind geplant? Wie ist das Naturkinderhaus aufgestellt? An was arbeiten wir besonders? Was wird fortgeführt? Was ist angesagt? Es folgt ein kurzer Einblick auf den Ausblick für das neue Jahr.

Die erste Veranstaltung für die Vorschüler hat mit Mitgliedern des Orchesters des Freiberger Theaters bereits stattgefunden. Die? Holzköppe? des Ensembles waren mit ihren verschiedenen Instrumenten aus Holz zu Gast, um diese den Kindern vorzustellen und allerlei darüber zu erzählen. Oboe, Klarinette oder das imposante Fagott sind schon Instrumente, die die Kinder selten sehen  und hören und somit gespannt lauschten wie auch auf der Flöte zum Beispiel Vogelstimmen imitiert wurden. Auch Kinderlieder wurden gespielt und nach großem Applaus, wie im Theater, gab es auch eine Zugabe. Für die Vorschüler stehen im noch kurzen letzten halben Jahr bis zum Schulanfang einiges auf dem Programm. Ihr Wissen um die Instrumente können sie beim Besuch des Polizeiorchesters gleich  nochmal testen. Außerdem stehen noch ein Projekttag mit dem ADAC und dem Theaterstück Geheimsache Igel an. Für das Zuckertütenfest am 17.6 wird schon fleißig geplant und vorher geht es nochmal zum großen Kitaabschlussausflug.

Spätestens im Sommer, wenn die Schulanfänger alle in der Schule sind, wird sich unser Naturkinderhaus  verjüngt haben. Die Großen sind dann raus und im Moment bekommen wir ganz viele Kleine und erweitern deutlich unsere Krippe. So wie sich die Kinder und die Altersstruktur verjüngt, so stocken wir personell auf. Derzeit werden in der Krippe und im Kindergarten 102 Kinder betreut und im Hort sind wir mit 80 Kindern voll ausgelastet. Für unsere Schulanfänger bedeutet dies, dass sie sich bitte rechtzeitig für den Hortplatz anmelden.

Als Team wollen wir weiter verstärkt an der Umsetzung und Schärfung unseres Naturprofils arbeiten. Nach einer Mitarbeiterumfrage und Gewichtung der Ideen wollen wir 2016 unbedingt die Gestaltung des Außengeländes in Angriff nehmen und z.B. Hochbeete und / oder Kräuterbeete anlegen. Eine Blumenwiese steht ebenfalls noch auf den Wunschzettel.

Bestehende Kooperationen wie mit dem Demenzzentrum Lichtenberg oder der Grundschule werden natürlich auch 2016 fortgeführt. Da die Sommerferien in diesem Jahr so zeitig beginnen, versuchen wir unser Glück mit dem gemeinsamen Sommerfest Schule / Kita nach den Ferien am 26.8. Mal sehen, ob uns im Hochsommer das Wetter diesmal hold ist.

Im Bereich der Fachkräftenachwuchsförderung nehmen wir regelmäßig unsere Verantwortung als Ausbildungsstätte wahr und konnten im Jahr 2015 22 Praktikanten im Naturkinderhaus begrüßen. Mal zum Schnuppern, zum Tätigkeitsfeld kennenlernen, zum Ausprobieren oder zum  Erfahrungsschatz erweitern. Aber wir konnten in der Vergangenheit auch einige angehende Erzieherinnen auf ihren Weg zum erfolgreichen Abschluss während des Prüfungspraktikums begleiten. Auch 2016 werden wir wieder gerne Praktikanten die Chance geben sich auszuprobieren und freuen uns, wenn sie als Eltern dies weiterhin so gut mittragen und unterstützen.

Mach`s mit , Mach´s nach, Mach´s besser ? hieß es früher. Bei uns heißt es Mit-Mach-Nachmittag. Mittlerweile auf den Mittwoch gerückt wurde auch der zweite Durchgang von den Kindern sehr gut angenommen, so dass wir schon bei den Planungen für den dritten Durchlauf sind, der nach den Winterferien startet.

In der Muschelgrube hat sich mittlerweile der Wunsch nach einer Kinderküche erfüllt. Frühstück und Vesper bereiten die Kinder dort gemeinsam mit den Erzieherinnen vor und kümmern sich dank Geschirrspüler in Kinderhöhe auch um den Abwasch des Geschirrs. Kinderküchen stehen nach wie vor auch bei den anderen Gruppen ganz oben auf dem Wunschzettel und werden aber nur mit Hilfe von Spenden möglich sein. Wenn sie unsere Anliegen der Förderung im lebenspraktischen Bereich gern unterstützen möchten, können sie gerne konkret dafür spenden.

Bianca Beyer und das Team des Naturkinderhauses Mulda