Herbstzeit mit Klara und den Mäusen

29. November 2015

 Im Naturkinderhaus Mulda hat der Herbst mit Klara Einzug gehalten. Klara ist dem Fall aber kein neues Kind, sondern ein Mäuschen aus der Geschichte zu den Projektwochen in der Waldlichtungsgruppe. Klara und ihre Mäusefreunde begleiten die Kinder durch den Herbst. In einer gestalteten Herbstlandschaft fühlen die sie sich tagsüber besonders wohl. Die gesammelten  Herbstschätze werden auch für Spiel und Spaß mit verwendet. Während der Projektwochen lernten die Kinder der Waldlichtung bisher ein passendes Lied „Hurra, es ist wieder soweit“, falteten einen Drachen und bastelten eine Glaslaterne. Gemeinsam wurde gereimt, gerätselt und eine Klanggeschichte „Ein Herbsttag im Laubwald“ erarbeitet. Natürlich kamen die Ausflüge und der Spaß in nahen Eichwald oder bei einer bunten Herbstolympiade  nicht kurz. Aus den gesammelten bunten Blättern gestalteten die Kinder noch einen Igel. Klara und ihre Freunde beobachten das Geschehen und freuten immer auf den Tagesabschluss. Als tägliches Herbstritual wurde im Kreis ruhige Musik gehört und dabei wanderten die Mäuschen von Hand zu Hand, von Kind zu Kind. Wenn die Musik ausging freuten sich die Kinder, die eine Maus in der Hand hielten, denn die durfte dann für einen Tag mit nach Hause genommen werden. So lernten die Kinder allerhand über den Herbst und unsere Mäuschen über die Kinder und deren zu Hause. Vielleicht fiel es den einen oder anderen Spross mit Mäuschen zu Hause auch leichter den Eltern von den Erlebnissen  aus der Kita zu erzählen.

 

Ein toller Höhepunkt war auch unser traditioneller Martinsumzug mit der Kirchgemeinde. Angeführt vom St. Martin auf seinem Rosse vom Bergbauernhof liefen über 200 Muldaer mit ihren Kindern und Laternen Richtung Kirche. Diese platzte bald aus allen Nähten und hatte kaum Platz für Alle, die der Geschichte der jungen Gemeindemitglieder lauschen wollten. Sie erzählten uns in diesem Jahr eine Episode aus der Martinsgeschichte, wo dieser sich im Stall bei den Gänsen versteckt, weil er kein Bischoff werden will. Kurzweilig und mit tollen Kostümen wurde so vor allen den Kindern  die Geschichte näher gebracht. Mit gemeinsamen Liedern, dem Hörnchen teilen und heißen Getränken sowie Essen klang der Abend vor Kirche aus. Der Getränkeerlös der Kirchgemeinde von dem Abend und die eingenommenen Spendengelder vom Projekt „Lichterkinder“ von insgesamt 200 Euro konnten wir dem Verein „ World Vision“ für die ärmsten Kinder auf der Welt spenden. Ebenso gehen Dank Spenden der Eltern und Kinder über 20 gut gefüllte Schuhkartons auf die Reise nach Weißrussland, Moldau und die Slowakei. Wo bei uns so manches Kind zu Weihnachten mit der Fülle der Geschenke überfordert sein wird, wird es dort für einige Kinder das einzige Päckchen sein, welches das kleine Kinderherz erfreuen wird. In dieser dunklen (Jahres)-Zeit eine großes Dankeschön an Alle, die mit einem kleinen Beitrag Gutes tun  für Hilfsbedürftige.

 Die Sektion Kindersport vom SV Mulda 1879 e.V. hat für uns Gutes getan. Die Standgebühren vom letzten vielfältigen und gut besuchten Kinderflohmarkt im Wert von 200 Euro kommen dem Naturkinderhaus als Spende zu Gute. Da während der umfangreichen Baumaßnahmen der Krippensandkasten vorm Haus abhanden gekommen ist, werden wir das Geld im Frühjahr für den Bau eines neuen verwenden.

Doch bis es soweit ist freuen wir uns auf eine besinnliche Advents- und Vorweihnachtszeit, Plätzchen backen und Basteln mit den Eltern, den Nikolaus und Weihnachtsmann und versuchen das Jahr in Ruhe ausklingen zu lassen. Die Kinder stimmen schon mal „Schneeflöckchen, Weißröckchen…“ an, damit passend dazu aus dem grau ein schönes weiß wird.