Kontakt

Borngasse 2
04416 Markkleeberg
Tel. (03 41) 3 58 44 70
Fax (03 41) 3 54 26 24

Einrichtungsleiterin:

Madlen Schneider
Tel. (03 41) 3 58 40 48
Fax (03 41) 3 58 41 43

Kapazität:
6 Kinder und Jugendliche

Aufnahmealter:
ab 3 Jahre

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche mit

  • Störungen und/oder Entwicklungsrückständen im kognitiven und/oder sprachlichen Bereich (Teilleistungsstörungen, Lernbehinderung)
  • Störungen im affektiven und/oder sozialen Bereich (Verhaltensauffälligkeiten, gestörte familiäre Beziehungen u. dgl.).
  • Aufmerksamkeits-Defizitsyndrom mit oder ohne Hyperaktivität, Asperger Syndrom

Aufgenommen werden können auch Kinder und Jugendliche, 

  • welche z. B. wegen eines Krankenhausaufenthaltes der Eltern eine intensive pädagogisch Betreuung benötigen oder
  • die bei uns professionell auf den Übergang in eine Pflegefamilie vorbereitet werden

Heilpädagogische Wohngruppe »Borngasse« Markkleeberg

Die Heilpädagogische Wohngruppe bietet Platz für sechs Kinder und Jugendliche und bewohnt ein freistehendes rekonstruiertes Haus am Stadtrand von Markkleeberg in unmittelbarer Nähe zum Cospudener See. Alle Kinder bewohnen Einzelzimmer. Das Haus ist von einer kleinen Grünfläche umgeben. Die günstige Lage am See und die Nähe zum Leipziger Auenwald eröffnen vielfältige Möglichkeiten für Sport, Spiel und Erholung. Spielplätze und Einkaufsmöglichkeiten sind sehr gut zu Fuß zu erreichen. Eine Grund- und Oberschule sowie ein Gymnasium befinden sich in unmittelbarer Nähe, andere Schulen sind sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen erfolgt durch fünf pädagogische Fachkräfte wie z. B. Heilpädagogen, Diplom-Pädagogen und staatlich anerkannte Erzieher.

Konzept

Das Zusammenleben in unserer Gruppe ist geprägt von gegenseitiger Achtung, Vertrauen, Akzeptanz, Geborgenheit und dem notwendigen Schutz. Tragfähige Beziehungen helfen den Kindern sich ein- und unterzuordnen, sich anzupassen und eigene Wünsche und Bedürfnisse einzubringen. Die kleine Gruppe bietet ein soziales Lernfeld mit Kontaktmöglichkeiten und Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit Gleichaltrigen. Ein klar strukturierter Tages- und Wochenablauf gibt den Kindern Orientierungshilfe. Es wird auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung geachtet.

In der heilpädagogischen Förderung lassen wir uns von folgenden Prinzipien leiten:

  • Akzeptanz der aktuellen Lebenslage des Kindes/Jugendlichen
  • Aushalten und Verstehen des Kindes/Jugendlichen mit seinen Auffälligkeiten
  • empathische und warmherzige Zuwendung
  • klare, verbindliche Forderungen und Festlegungen
  • Vereinbaren und Einhalten fester Regeln und Durchsetzen von vereinbarten Konsequenzen.

Besonderheiten

Die Möglichkeit einer Doppelbesetzung am Nachmittag ermöglicht eine einzelfallbezogene, alltagsorientierte Pädagogik. So können wir individuelle Schulvor- und nachbereitung, lösungsorientierte Hilfe in aktuellen Alltagssituationen und vielfältige Freizeitangebote ermöglichen.

Um Erziehung gelingend gestalten zu können, lassen wir uns von folgenden Prinzipien und Werten leiten: 

  • Erziehung gelingt nur durch Lernen am Vorbild.
  • Regeln müssen situationsorientiert und verständlich vermittelt werden.
  • Konsequenzen müssen überschaubar und umsetzbar sein.
  • Eine hohe Reflexionsfähigkeit und Methodenkompetenz sowie sicheres störungsbildbezogenes Fachwissen sind unser Handwerkszeug.
  • Konflikte sind konstruktiv wenn man diese versteht, nicht scheut und Handlungssicherheit ausstrahlt.
  • Unsere Erwartungen an den Einzelnen sind so individuell wie seine Einzigartigkeit.
  • Die Kinder und Jugendlichen profitieren von unserer Einigkeit und Beständigkeit in den Grundregeln des Zusammenlebens, aber auch von unserer Unterschiedlichkeit.