Kontakt

Beethovenstraße 16
09217 Burgstädt

Wohngruppe Sonnenblume
Tel. (0 37 24) 66 76 68

Wohngruppe Regenbogen
Tel. (0 37 24) 66 74 99

Einrichtungsleiterin:

Annett Schreckenbach-Launhardt
Tel. (0 37 24) 28 54
Fax (0 37 24) 85 47 58

Kapazität:
2 sozialpädagogische Regelwohngruppen
für jeweils 8 Kinder und Jugendliche

Aufnahmealter:
3 bis 18 Jahre

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche mit

  • sozialen Defiziten, emotionalen Störungen und Verhaltensauffälligkeiten
  • Entwicklungsverzögerungen und -störungen
  • Störungen im Bereich der Intelligenz, des Arbeits- und Leistungsverhaltens

Kinder- und Jugendheim Burgstädt

Das sozialpädagogisch orientierte Kinder- und Jugendheim Burgstädt ist seit Oktober 1998 im sanierten ehemaligen Kinderkrankenhaus der Stadt Burgstädt untergebracht. Das großzügige, modern ausgestattete Gebäude liegt in einem ruhigen Wohngebiet und ist von einem großen Park mit verschiedenen Spiel- und Sportflächen umgeben. In Burgstädt und Umgebung steht ein breites Angebot an Schulen, Förderschulen und Ausbildungseinrichtungen zur Verfügung, auch für die musische und sportliche Freizeitgestaltung bieten das Heim selbst und die Stadt vielfältige Möglichkeiten.

Konzept

Den Kindern und Jugendlichen wird hier eine altersadäquate, die bisherige Lebensumwelt kompensierende Umgebung geboten, in der durch ein angemessenes Verhältnis zwischen gruppenpädagogischen Methoden und individueller Zuwendung eine bestmögliche Förderung jedes Einzelnen erreicht werden soll. Die einzelnen Gruppen arbeiten selbständig in separaten Wohnbereichen, so dass sich stabile Beziehungsgefüge entwickeln können. Klare Rahmenbedingungen im Alltag schaffen dabei die Voraussetzungen dafür, dass sich die Heranwachsenden während der Dauer ihres Heimaufenthalts wohlfühlen können. Die Wohngruppen werden von jeweils fünf Erziehern betreut. Hauptanliegen ihrer Arbeit ist es, den jungen Menschen einen Lebensraum zu schaffen, der es ihnen ermöglicht, ihre bisherigen Probleme zu überwinden und zu lernen, ihr Leben eigenverantwortlich und selbständig zu gestalten.

Besonderheiten

Ergotherapeutische und logopädische Förderung sind im Haus möglich. Mit einem reitpädagogischen Angebot (Zusatzleistung) fördern wir außerdem die emotionale Entwicklung der Kinder.

In unserem Snoezelenraum finden die jungen Menschen einen Ort zum Erholen und Entspannen. Eine halbe bis eine Stunde Zeit im Snoezelraum, das ist wie eine kleine Wellnesspause, lässt die Mütter, Kinder und Jugendlichen Atem holen und Kraft schöpfen für die nächsten Herausforderungen und Aufgaben.

Seit 2014 setzen wir „Baby-Bedenkzeit-Puppen“ in unserem Haus ein, um schwangere Frauen auf die Zeit mit ihrem Kind vorzubereiten und mit den Müttern bestimmte Handgriffe zu üben, damit sie im Umgang mit ihrem Kind sicherer werden. Dies reicht von der Körperpflege, dem Füttern, sicherem Tragen und Halten des Kindes bis hin zur Begegnung von Gefahren und Vermeidung von Unfällen im Haushalt. Auch in den zwei Wohngruppen kommen die Puppen zum Einsatz, damit junge Mädchen ein Gefühl dafür bekommen, was es bedeutet, Verantwortung für ein Baby zu übernehmen.