Kontakt

Wiesenstraße 16
08468 Reichenbach
Tel. (0 37 65) 3 84 0
Fax (0 37 65) 3 84 12

Einrichtungsleiterin:

Cornelia Heidrich
Tel. (0 37 65) 3 84 13

Kapazität:
10 Kinder und Jugendliche

Betreuungsalter:
ab 3 Jahre

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche

  • deren Eltern vorübergehend nicht in der Lage sind, die Erziehung ihrer Kinder zu sichern
  • mit akuten Erziehungs- und/oder Schulschwierigkeiten
  • mit Verhaltensauffälligkeiten/
    Entwicklungsdefiziten
  • mit Bindungs- und Beziehungsstörungen

Sozialpädagogische Wohngruppe Reichenbach

Die Sozialpädagogische Wohngruppe Reichenbach ist in einem 1999 sanierten Gebäude in einem Wohngebiet der Reichenbacher Altstadt untergebracht und wird durch vier pädagogische Fachkräfte betreut. Im Erdgeschoss befindet sich die ambulante Einrichtung „Wegbegleitung", die sozialpädagogische Familienhilfe und Erziehungsbeistandschaften anbietet. Dadurch eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit, zum Beispiel eine besonders intensive Elternarbeit für eine möglichst schnelle Rückführung der Kinder und Jugendlichen in ihre Herkunftsfamilie.

Konzept

Die Wohngruppe gibt Heranwachsenden mit massiv gestörter Sozialisation einen Ort, an dem sie Distanz und Entlastung von früheren Erlebnissen finden. Über einen gelingenden Alltag können sie neue Erfahrungen sammeln und neue soziale Beziehungen aufbauen. Die Gruppe bietet dabei ein geschütztes Lern- und Erfahrungsumfeld. Sie gewährleistet stabile Bindungen, einen intimen Lebensraum, Freiräume und absichtsvolles pädagogisches Handeln. Jedes Kind und jeder Jugendliche wählt sich in den ersten Wochen seines Aufenthaltes unter den Pädagogen eine Person seines Vertrauens (Bezugserzieher), die sich dann besonders intensiv um seine individuellen Belange kümmert. Auf diese Weise erfährt der Heranwachsende echte Anteilnahme, Engagement und ein hohes Maß an persönlicher Zuwendung.

Besonderheiten

Mit zusätzlichen Betreuungsleistungen können die Mitarbeitenden der Wohngruppe die Kinder und Jugendlichen flexibel nach ihren Bedürfnissen fördern und gezielt dem individuellen pädagogischen Bedarf der Jungen und Mädchen entsprechen.