Kasper und Zauberer weihen neues Spielhaus in Zethau ein

17. März 2011

Am Donnerstag war im Christlichen Kinderhaus Zethau der Kasper los. Gemeinsam mit dem Zauberer weihte er das neue Spielhaus ein, das Tischlermeister Frank Demmler den Kindern gezimmert hatte. „Wir danken allen, die uns dabei geholfen haben, dieses Haus zu bauen“, sagte Kita-Leiterin Andrea Schmieder zu Beginn der kleinen Festveranstaltung. Die Kosten für das hölzerne Spielpodest in Höhe von 1.500 Euro konnten komplett über Spenden beglichen werden.

Wie toll man in, auf und mit dem neuen Haus spielen kann, zeigten Kasper und Zauberer in einem kleinen Theaterstück, bei dem alle Mädchen und Jungen kräftig mitmachen mussten. Zum Glück konnten die Kinder den Zauberer dazu bringen, das gestohlene Märchenbuch wieder herauszurücken. „Ich finde es großartig, was die Mädchen und Jungen hier gezeigt haben“, freute sich Kinderarche-Vorstand Matthias Lang, „und ich danke allen für ihre Unterstützung, denn es geht nur gemeinsam voran.“

Auch Muldas Bürgermeister Reiner Stiehl zeigte sich beeindruckt von den Veränderungen im Haus. „Ich bin positiv überrascht, was in den letzten Monaten passiert ist“, sagte er. „Man spürt, dass hier neues Leben eingezogen ist.“ Das Christliche Kinderhaus Zethau mit Platz für 64 Kinder befindet sich seit 1. Mai 2010 in Trägerschaft der Kinderarche Sachsen, die das Haus in Kooperation mit der Kirchgemeinde Zethau betreibt. Im vergangenen Jahr hat die Kinderarche insgesamt etwa 10.000 Euro in das Haus investiert. Die pädagogische Arbeit wird getragen von christlichen Werten. Das Haus steht jedem Kind offen, akzeptiert andere Weltanschauungen und thematisiert diese im Alltagsleben.