Kontakt

Schwingereiweg 1a
09619 Mulda OT Zethau
Tel. 03 73 20/17 42

Einrichtungsleiterin:

Andrea Schmieder
Tel. 03 73 20/17 42

Kapazität:
bis zu 60 Kinder

6 Integrationsplätze

Betreuungsalter:
1 Jahr bis Schuleintritt

Das sind unsere Partner:

  • Ev.-luh. Kirchgemeinde Zethau
  • Freiwillige Feuerwehr Zethau
  • Sportvereinigung Zethau
  • Grüne Schule grenzenlos e.V.
  • Gemeinde Mulda

Gemeinsam haben wir einen 2. Preis in der Kategorie "Bündnis für frühe Bildung" belegt!

Modellstandort

Praxisorientierter Fachaustausch

für pädagogische Fachkräfte, Leitung und Eltern.

Themen:

- Anwendung der ICF-CY im Kindergarten

- Vom Kindergarten zum Familienzentrum

Termine nach Vereinbarung.

Ein Jahr für und mit Kindern!?

Unsere BFD-Stelle ist
neu zu besetzen.

Wir wünschen uns eine 
gute Seele, die unsere
Arbeit und unser Miteinander
im Alltag unterstützt.

Wir freuen uns auf Ihre
Bewerbung!

Offene Türen im "Ankerplatz"!

Rund einhundert Gäste folgten der Einladung zu einem entspannten Familien-Spiele-Nachmittag rund um die Kartoffel "Holly Ankerplatz". Unsere selbst gezüchtete Kartoffel konnte in Form leckerer Kartoffelgerichte verkostet werden. Diese reichten von Kartoffelsuppe über Kartoffelkuchen und Kartoffelspalten bis zu Kartoffeln mit Quark. 

Außerdem waren die Kinder eingeladen, lustige Kartoffel-Igel zu gestalten oder ihr Wissen beim Kartoffel-Spiel zu testen. Viel Spaß gab es auch beim Kartoffelsack-Hüpfen und dem Kartoffellauf.

Daneben blieb Zeit, sich in den zum Teil neu gestalteten Räumen unseres Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz" umzu schauen und mit den Erzieherinnen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Willkommen auf der Bücher-Insel!

Große und kleine Besucher unseres Tags der offenen Tür verfolgten gespannt die Eröffnung unserer Bücher-Insel. In einer ausgemusterten Telefonzelle können nun alle großen und kleinen Zethauer Bücher ausleihen, ersetzen, tauschen und somit ihre eigene kleine Bibliothek gestalten. Schon am ersten Tag wurde davon rege Gebrauch gemacht.So manches Buch wechselte seinen Besitzer oder wurde gleich vor Ort gelesen.

Wir freuen uns, wenn das Angebot genutzt und weitergesagt wird! 

Wir danken ganz herzlich allen, die uns bei der Anschaffung und Ausgestaltung der Telefonzelle unterstützt haben:

- Silko Arnold, Zethau

- Frohs Massivholzteile, Zethau

- Freiberger Eisenbahn Gmbh, Freiberg

- Frank Bau GmbH, Zethau

- LB Werkzeugtechnik GmbH, Mulda

Wir holen "Holly Ankerplatz" ans Tageslicht!

Vier Monate lang lagen die selbst gesteckten Kartoffeln des Christlichen Kinderhauses „Ankerplatz“ in der Erde – nun war die Erntezeit gekommen. Mit Spaten, Handwagen und Hacke zogen etwa 25 Kinder ins Kartoffelfeld des Biohofes Weidensdorfer, um gemeinsam mit ihren Erzieherinnen unter fachkundiger Anleitung von Gabi Mayer die Kartoffeln zu ernten. Die Freude war groß, denn trotz des trockenen Sommers konnten die Mädchen und Jungen 36 Kilogramm der eigenen Sorte „Holly Ankerplatz“ aus der Erde buddeln. Außerdem holten sie noch rote und blaue Kartoffeln ans Tageslicht, so dass die Ausbeute insgesamt 116 Kilogramm betrug!

"Holly Ankerplatz" kommt in die Erde!

Bei sonnigem Frühlingswetter war es nun soweit: unsere selbst gezüchtete Kartoffel "Holly Ankerplatz" wurde in die Erde gelegt.

Die großen Kinder des Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz" machten sich gleich nach dem Frühstück auf zum Biohof Weidensdorfer. Dort wurden sie bereits von Gabi erwartet. Sie hatte einen Morgenkreis vorbereitet und ließ gemeinsam mit den Kindern die Geschichte und den Weg der Kartoffel von Südamerika nach Europa lebendig werden. Eine Kartoffelkönigin begleitet die Runde - und wird uns in diesem Jahr immer wieder begegnen. Ein selbst gedichtetes Lied für unsere "Holly" rundete den Einstieg ab.

Nun wurde es praktisch: Gemeinsam holten Gabi und die Kinder unsere Kartoffeln aus dem Winterquartier. Sie hatten den Winter sehr gut überstanden.

Schwer beladen mit Schaufeln, Hacke und natürlich den Kartoffeln ging es schließlich zum Acker. Mit Kraft und Elan wurde Kartoffel um Kartoffel in der Erde versenkt.

Nach getaner Arbeit blieb noch Zeit für andere Aufgaben auf dem Bauernhof: Eier abnehmen und Hühner füttern.

Zum Abschluss erwartete die fleißigen Bäuerinnen und Bauern ein tolles Mittagessen mit liebevoll dekoriertem Nudelsalat, Würstchen und Kompott! Bei so einer tollen Rund-um-Versorgung macht das Arbeiten richtig Spaß! Und wir kommen garantiert wieder!

Wir müssen schließlich aufpassen, ob die Kartoffeln Pflänzchen ansetzen und wie diese wachsen! Wir freuen uns schon auf die Ernte im Herbst!

 

 

Wir sind Preisträger des Deutschen Kita-Preises 2018!

Am 3.Mai nahmen Andrea und Tobias Schmieder stellvertretend für unser Bündnis "Zethau bewegt sich" einen 2. Preis in der Kategorie "Lokales Bündnis des Jahres" in Berlin entgegen.

Pünktlich zum Frühlingsfest unseres Dorfes wurde der Preis nach Hause gebracht und dem ganzen Dorf präsentiert. Denn dieser Preis gilt uns allen! Er ist eine Anerkennung unseres Miteinanders und unseres gemeinsamen Bemühens um ein familienfreundliches Dorf Zethau. Genau dafür soll nun auch das Preisgeld verwendet werden. Noch steht aber nicht fest, wofür genau.

Die Kinder hatten wie in jedem Jahr ein kleines Programm mit Frühlingsliedern einstudiert und führten es den vielen Gästen vor.

Zur Feier des Tages knallten am Schluss Konfetti-Kanonen und die Kinder konnten sich über einen Silber- und Goldregen wie im Märchen freuen.

"Zethau bewegt sich" - und bringt in Bewegung!

So geschehen am 1.Mai diesen Jahres. An vier Stationen waren die großen und kleinen Besucher zu Spiel und Spaß, zum Essen und Trinken, Sport und Bewegung eingeladen. Viele Familien aus Zethau und Umgebung nutzten das sonnige Wetter und folgten der Einladung.

Am Christlichen Kinderhaus "Ankerplatz" erwartete die Besucherinnen und Besucher ein Fahrradparcours des ADAC sowie ein Info-Stand mit E-Bikes zum Ausprobieren des Fahrradgeschäftes "Sportrad Freiberg". Beim Losen oder am Glücksrad konnte außerdem jeder sein Glück probieren.
Die Einnahmen sind Spenden für den ersehnten Kletterturm der Kindergartenkinder.

Wenige Meter weiter hatten die Mitarbeiter des Kindersports der Sportvereinigung Zethau verschiedene Sportspiele aufgebaut. So konnten sich große und kleine Sportler beim Bastketball oder Zielwerfen versuchen.

Am Feuerwehrdepot verbreitete sich bereits am Nachmittag der Duft von Bratwurst. Und während die Kinder Feuerwehrfahrzeuge bastelten oder das große Fahrzeug "in echt" inspizierten, konnten sich die Großen eine erste Bratwurst schmecken lassen. Beim Zielspritzen vor dem Haus waren dann Große und Kleine gemeinsam gefragt, denn es galt zu pumpen und gleichzeitig zu zielen! Das ging am besten im Team!

Wer den Essensdüften folgte, landete unweigerlich am BHG, dem Begegnungshaus der Generationen, wo die Mitarbeitenden der Grünen Schule grenzenlos ihre Gäste mit frischem Brot und leckerem Kuchen aus dem Holzbackofen erwarteten. Außerdem konnten sich die Kinder auf dem Spielplatz und der Hüpfburg austoben, eine Runde auf den Ponys drehen oder Wissenswertes über unsere heimische Flora und Fauna erfahren.

Um 17 Uhr waren alle Besucherinnen und Besucher zum Abschluss des Tages in die Kirche des Ortes eingeladen. Clown Leo erzählte auf seine ganz eigene Art und Weise die Schöpfungsgeschichte und zog die großen und kleinen Zuschauer in seinen Bann. Mit so manchem Trick verblüffte er die Kinder und brachte die ganze Kirche mit seinen Späßen zum Lachen. Die Jungbläser der Posaunenchores gestalteten den Rahmen musikalisch.

Zum Schluss gab es auch noch Überraschungen! Alle Kinder, die an mindestens 2 Stationen gewesen waren, konnten sich über ein Reflektorarmband oder ein Jojo freuen.

So ging ein abwechslungsreicher, fröhlicher und reich gefüllter Nachmittag zu Ende...

Vielen Dank allen fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an allen Ständen! Nur durch euer Engagement ist so ein toller Tag möglich!

Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: "Zethau bewegt sich - am 1. Mai!"

 

 

Wir sind Film-Stars!

Heute wurden wir am Vormittag im Kinderhaus von einem Filmteam begleitet. Alle Bündnispartner waren mit einer Station zu vertreten um zu zeigen: "Zethau bewegt sich!" 

Die Kindersportgruppe lud zu Spiel, Spaß und Bewegung ein. Mitglieder des Posaunenchores Zethau stellten ihre Instrumente vor und den Kindern zum Ausprobieren zur Verfügung. So manches neue Talent wurde da entdeckt!

Die Kinder trafen sich mit Andrea Schlesier zum Treff "Bibelentdecker" und mit den Eltern des Elternrates wurde für das leibliche Wohl durch leckeren Obstsalat gesorgt.

An der Station der Grünen Schule grenzenlos drehte sich alles um unsere heimische Pflanzen und Tiere und einem Schnitzer konnte über die Schulter geschaut werden.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Zethau waren stets von Kindern umringt und zeigten den Kindern die Technik, ließen die Ausrüstung anprobieren und klärten die Kinder über die Vermeidung von Brände auf.

Im Werkraum des Kinderhauses entstand so manche Kinder-Arche, lustig bemalte Luftballonboote für die Badewanne oder den Gartenteich.

Die Kinder hatten viel Spaß an den Stationen. So ein buntes Programm gibt es schließlich nicht jeden Tag!

Vielen Dank an die vielen Ehrenamtlichen, sowie die Mamas und Papas und Opas, die mit ihrem Engagement und ihrer Zeit diesen Vormittag möglich gemacht haben!

Genau dieses selbstverständliche Miteinander macht unseren Ort Zethau und unser Bündnis aus!

Im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung entsteht aus den vielen Aufnahmen nun ein kleiner Film für die Jury des Deutschen Kita-Preises. Diese Jury wählt aus je 10 Finalisten 5 Preisträger.

Wir hoffen sehr, das wir dabei sind!

Willkommen im Gespensterschloss!

Unter diesem Motto gestalteten die Kinder und Mitarbeiterinnen des Kinderhauses „Ankerplatz“ in diesem Jahr die Faschingsfeier.

Die Kinder hatten sich das Thema selbst gewählt und waren mit Begeisterung bei den Vorbereitungen dabei: Gespensterschlösser malen, Spinnweben knüpfen und Fledermäuse basteln und natürlich Gespensterlieder singen!

In den Morgenkreisen beschäftigten wir uns nicht nur mit Gespenstern, auch wenn Hector, ein Burggespenst, mal kurzzeitig bei uns einzog. Wir lernten eine Menge über Fledermäuse, Eulen und Spinnen.

Zum Faschingsfest bevölkerten Prinzessinnen, Polizisten und Drachen ebenso unser Gespensterschloss, wie Fledermäuse, Gespenster und Spinnen. Auch ein Gespensterjäger war dabei!

In jedem Zimmer gab es etwas zu entdecken, wie z.B. die Fliegen der Fledermaus. Oder es galt, Mutproben zu bestehen, wie z.B. Edelsteine aus glitschigem Schleim zu fischen. Natürlich wurde auch getanzt, gelacht und gegessen!

Die Eltern überraschten uns mal wieder mit einem herrlichen Frühstücksbuffet mit Käsegespenstern, Schokokussspinnen oder Schnittchen im Schloss. Vielen Dank dafür! Es war sehr lecker - und die Augen haben mitgegessen!

Und was gab es zum Mittag? Das lesen Sie hier im Bericht eines Kindergartenkindes und seiner Mutter:

 

„Liebe Erzieherinnen, der Fasching im Kindergarten war toll! Es hat mir viel Spaß gemacht. Die Suche nach dem Schlüssel war aufregend. Zum Glück konnten wir die Eule aus der Truhe befreien. Auch die Mücken, die wir vor den bösen Spinnen gerettet haben, gefielen mir. Würmer mit Blut zum Mittagessen sind lecker – besonders, wenn man sie mit der Hand essen darf!

Ich freue mich auf den nächsten Fasching – dann gehe ich als Vulkanologe!“

Die Mutter ergänzt: „Danke, liebes Kinderhaus-Team für die gelungene Feier!!! Mein Sohn war aufgeregt, aber glücklich. Er hatte viel Freude bei den Spielen und hat mir gleich im Auto – gegen seine Gewohnheit – erzählt, was alles im Gespensterschloss los war! Es hat ihn tief beeindruckt!“

Wo können wir jetzt klettern?

Klettern ist nämlich toll! Doch wo ist der Baum hin?

Im vergangenen Jahr war er abgestorben und musste aus Sicherheitsgründen im Herbst gefällt werden. Nun erinnert nur noch ein Baumstumpf an ihn.

Den Kindern fehlt der Baum nicht nur zum Klettern, nein, so vieles ist mit dem Baum verbunden:

ü  Unter seinen Zweigen konnte man sich wunderbar verstecken,

ü  Feen und Prinzen, wilde Tiere oder Jäger fanden ein Versteck und eine Kulisse für ihr Spiel,

ü  Pferde fanden Futter und einen Platz zum „Anleinen“,

ü  an den dicken Zweigen konnte man so schön baumeln

ü  und natürlich Klettern,

ü  auch als Schattenspender fehlt er

ü  sowie zum Beobachten der Natur – der Nistkasten hat auch keinen Platz mehr!

Was könnte denn diese vielen Rollen übernehmen? Die Kinder haben miteinander überlegt und ganz schnell stand fest:

Wir wünschen uns ein Baumhaus bzw. einen Kletterturm mit Strickleiter und Kletterwand für die Großen und natürlich Platz zum Verstecken und Spielen.

è Das kostet was! 9.000 € inkl. der Erdarbeiten, Drainage, Fallschutz und Montage

Um den Kindern ihren Wunsch zu erfüllen, brauchen wir Sie!

Unterstützen Sie uns mit einer Spende – jeder Euro bringt uns dem Traum vom Kletterturm näher!

Natürlich können alle Spender mit einem Dankeschön der Kinder rechnen und werden zu einer zünftigen Einweihungsfeier eingeladen!

Das ist unsere Bankverbindung:

Kontoinhaber: Kinderarche Sachsen e.V.

IBAN:             DE73 5206 0410 0108 0127 50

BIC:                GENODEF1EK1

Bank:             Evangelische Bank e.G. Kassel

Verwendungszweck: Spende Kletterturm Zethau

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Das Team des Kinderhauses „Ankerplatz“

Unser Christliches Kinderhaus "Ankerplatz" in Zethau gehört mit seiner Initiative "Zethau bewegt sich" zu den zehn Finalisten in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" beim Deutschen Kita-Preis. Jetzt ist der Film fertig, der im Rahmen des Wettbewerbs entstanden ist. Zwei Kameramänner waren im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung einen Vormittag im Kinderhaus unterwegs und hielten in bewegten Bildern fest, was das Bündnis "Zethau bewegt sich" vor Ort auszeichnet.

Die Sieger des erstmals vergebenen Deutschen Kita-Preises werden zur feierlichen Preisverleihung am 2. Mai in Berlin verkündet.

Hoher Besuch im Kinderhaus

Gepannt fragten die Kinder zur Weihnachtsfeier: "Kommen denn auch dieses Jahr die Könige?" Seit einigen Jahren ist es im Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz" üblich, dass die Kinder Besuch von den drei Weisen aus der Weihnachtsgeschichte bekommen. Sie werden sehnsüchtig erwartet. Denn sie vervollständigen die Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesus Christus. Und natürlich: sie bringen den Kindern Gruppengeschenke!

Auch zu diesem Weihnachstfest war es wieder soweit. Die Kinder begrüßten die drei Weisen freudig. Nach dem Erzählen der Geschichte und dem gemeinsamen Singen wurden Plätzchen gegessen und zusammen Geschenke ausgepackt und gleich ausprobiert.

Die Kinder der Sausewind Gruppe freuten sich über neue Holzfahrzeuge und tolle Bambusbausteine.

Neue Kostüme probierten gleich die Kinder der Sonnenstrahlen Gruppe an und ergänzten ihr Puppenhaus mit einem Gewächshaus.

Die Regenbogengruppe bekam einen neuen TipToi Stift mit einem Globus. Da konnten sie gleich mal schauen, woher die Weisen gekommen waren.

Und die Nestgruppe freute sich über neue Spiele,Magnetbausteine und neues Besteck für die Puppenküche.

Die neuen Schuppen sind da!

Zwei große Geschenke verschönern seit Anfang Dezember unseren Hof: unsere neuen Schuppen. Der große Schuppen wurde vollständig aus Spenden finanziert. Der kleine Schuppen gehört zum Familienzentrum und wurde über Fördermittel des Landkreises Mittelsachsen aus dem Topf Kleinprojekte gefördert. Der Zimmermannsbetrieb Dietze hat diese beiden Schuppen gebaut. Die Kinder waren fasziniert vom Aufbau – und vor allem den verschiedenen Maschinen. Wir Mitarbeitende freuen uns über die besseren Bedingungen bei der Lagerung von Werkzeugen, Materialien und Spielzeug für den Außenbereich. Vielen Dank allen, die uns bei der Umsetzung dieses Projektes unterstützt haben.

Schneiden, hämmern, basteln ...

Schneiden, hämmern, basteln ... das war im am letzten Novemberwochenende im ganzen Haus möglich. Das Familienzentrum des Christlichen Kinderhauses „Ankerplatz“ lud wieder zur Bastelwerkstatt ein.

Es konnten Räuchermänner zusammengebaut werden, Sandbilder gestaltet, Tonsterne getöpfert, Holzanhänger angemalt und Adventsgestecke kreiert werden. Große und kleine Bastelfreunde kamen auf ihre Kosten. In allen Zimmern des Kinderhauses herrschte fröhliche Bastelstimmung.

Außerdem gab es Kaffee, Tee und Kuchen und Zeit für Gespräche und Zusammensein.

Wir freuen uns über die tolle Resonanz auf dieses Angebot und werden es ganz sicher wieder durchführen!

"Laternen schaukeln um den Block..."

"Laternen schaukeln um den Block und leuchten in den Wald." Und über Wege, Straßen und Wiesen unseres Dorfes vom Christlichen Kinderhaus "Ankerlatz" bis zur Kirche.

Kleine und große Leute hatten sich am Abend des 10. November, dem Vorabend des Martinstages, trotz Regen und Sturm auf den Weg gemacht. Begleitet von der Jugendfeuerwehr Zethau erreichten alle sicher die Kirche - auch wenn manche Laterne unterwegs auf der Strecke blieb. In der Kirche erwartete die Besucher warme Bänke und ein kleines Programm rund um den Heiligen Martin und das Teilen.

Die Kinder des Kinderhauses, die Kurrende der Kirchgemeinde und der Posaunenchor Zethau gestalteten die Zeit mit Liedern zum Mitsingen, mit Geschichten und Musik.

Im Anschluss waren alle eingeladen, Martinshörnchen miteinander zu teilen und sich bei Tee und Punsch aufzuwärmen.

Vielen Dank allen, die mitgeholfen haben, dass dieser Abend gelang.

Das große Krabbeln...

… konnten die Kinder des Christlichen Kinderhauses „Ankerplatz“ fast jeden Tag im Garten beobachten. Nacktschnecken waren ebenso interessant wie große und kleine Käfer oder die Fliegen und Bienen in unserer blühenden Pfefferminze.

Die Wespen erfreuten sich nicht so großer Beliebtheit. Mehrere Nester mussten entfernt werden – und mancher Stich versorgt.

Das Krabbeltiere auch Schaden anrichten können, erlebten die Kinder nicht nur bei den Stichen. Unsere Kartoffelpflanzen hatten Besuch von Kartoffelkäfern bekommen. Gabi Mayer brachte uns Ansichtsexemplare jeder Größe mit und erklärte den Kindern, was man dagegen tun kann. Zum Glück befreite Gabi unsere Pflanzen von den Käfern – so dass wir im September hoffentlich etwas ernten können. Wir sind schon ganz gespannt!

Doch auch größere Tiere besuchten uns vermehrt: Frösche und Kröten in allen Größen. Fasziniert beobachteten die Kinder, wie die Frösche über unsere Wiese hüpften. So manches Tierchen musste dann über den Zaun in Sicherheit gebracht werden… Eine Kröte fand nicht selbst den Weg und wählte den steilen Aufstieg auf unserem Tipi. Sie wurde natürlich gerettet!

Kräuterküche im Kinderhaus...

Salben und Tinkturen aus heimischen Kräutern selbst herstellen? Das ist gar nicht so schwer! 

Wie das genau geht und was zu beachten ist, erfuhren die 12 Teilnehmerinnen des Kurses am Nachmittag des 22. September im Christlichen Kinderhaus "Ankerplatz" von der Kräuterpädagogin Angelika Künzel. 

Eine heilende Salbe aus Beinwellwurzeln wurde gemeinsam hergestellt sowie eine Tinktur aus getrocknetem Achterschachtelhalm angesetzt. 

Neben dem gemeinsamen Schnippeln und Rühren und Abfüllen blieb Zeit für Erfahrungsaustausch und Fragen rund im den richtigen Gebrauch der Heilkräuter unserer Heimat. 

So gingen die Teilnehmerinnen nicht nur mit einer Tinktur und eine Salbe nach Hause, sondern nahmen ebenfalls einen Schatz an Wissen mit. 

Diese Veranstaltung fand im Rahmen des Familienzentrums Christliches Kinderhaus "Ankerplatz" statt. 

Gern können Sie mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie Interesse an Kursen oder Veranstaltungen haben bzw. wenn Sie Themen oder Inhalte vorschlagen möchten!

Holly Ankerplatz erblickt das Licht der Welt!

"Eine Knolle liegt im Dunkeln und ist ganz braun. Sie hat zwar ein paar Augen, doch kann nicht schau'n. Wer mag diese Knolle sein?..." Dieses Lied tönte in den vergangenen Wochen immer wieder durch unser Christliches Kinderhaus "Ankerplatz". Na klar, diese Knollen beschäftigen die Kinder schon das ganze Jahr: Nach dem Legen und Pflanzen einer neuen Sorte kam der Schreck mit den Wildschweinen. Rote Zauberkartoffeln sollten dann doch noch für eine gute Ernte sorgen. Dann kamen die Kartoffelkäfer. Diese wurden fleißig von den Bauern abgelesen. Und nun war eben Erntezeit!

Ganz aufgeregt waren nicht nur die Kinder:

  • Wie viele Knollen werden gewachsen sein? Schließlich wollen wir unsere Ernte zum Mittag essen!
  • Ob auch an den ausgesäten Kartoffelpflanzen kleine Saatkartoffeln fürs nächste Jahr gewachsen sind?

35 Kinder zogen mit Spaten, Handwagen und Hacke ins Kartoffelfeld, um gemeinsam mit ihren Erzieherinnen unter fachkundiger Anleitung von Gabi Mayer die Kartoffeln zu ernten. Voller Begeisterung und Elan wurde gegraben, gebuddelt und gelesen. Die Kinder fanden gelbe, rote und lilafarbene Kartoffeln. Die Waage zeigte 69kg an!

Zu unserer großen Freude konnten wir auch Saatkartoffeln unserer neuen Sorte ausgraben! Diese hatten eine ganz besondere Färbung: gelb mit roten Verfärbungen! Noch vor Ort begrüßten die Kinder unsere ganz eigenen Kartoffeln mit dem von den Kindern gewählten Namen: Willkommen "Holly Ankerplatz"! Diese Saatkartoffeln werden nun im Biohof Weidensdorfer eingelagert, damit die Kinder des Kinderhauses sie im kommenden Frühjahr wieder in die Erde legen können. In einem Jahr können wir sie dann auch endlich kosten!

Nach all der Aufregung und der vielen Arbeit hatten große und kleine Erntehelfer großen Hunger. Natürlich gab es die gerade geernteten Kartoffeln mit leckerem Kräuterquark und Leberwurst. 

Glückliche und zufriedene - und satte Kinder machten sich schließlich wieder auf den Weg ins Kinderhaus "Ankerplatz". 

Wir sagen: Auf Wiedersehen! Spätestens im Frühling kommen wir wieder!

Vielen Dank an Gabi Mayer und Familie Weidensdorfer für dieses unvergessliche Projekt!

Der Anker ist gesetzt!

Seit Samstag, den 16.9.2017, schmückt ein echter Anker den Eingangsbereich des Christlichen Kinderhauses „Ankerplatz“. Die Sächsische Dampfschifffahrt schenkte uns diesen Anker von einem ausrangierte Polizeiboot anlässlich der Namensgebung des Kinderhauses 2015. Nun endlich hat er einen würdigen Platz gefunden!

Voller Eifer enthüllten die Kinder den blauen Anker. Thomas Weidensdorfer und Marco Stein halfen ihnen dabei. Die beiden Väter hatten dafür gesorgt, dass der Anker sicher auf einem großen Feldstein verschweißt wird und an Ort und Stelle ankam. Vielen Dank dafür!

Nun ist die Kinderarche Sachsen buchstäblich in Zethau verankert!

Neben der Enthüllung des Ankers gab es an diesem Samstag noch mehr zu entdecken! In jedem Raum warteten Spiel- oder Kreativangebote auf kleine und große Besucher. Alle Angebote hatten etwas mit unserem aktuellen Thema „Kartoffeln“ zu tun. So konnten sich unsere Gäste beim Kartoffeldruck oder dem Stapeln von Kartoffeln probieren, kleine Kartoffelpüppchen basteln oder kleine Kartoffeln in den Linsen ertasten.

Die pädagogischen Mitarbeiterinnen standen den Eltern, Großeltern und interessierten Besuchern für Fragen zum Konzept unserer Einrichtung und zur Gestaltung des Tagesablaufs und unserer Gruppen zur Verfügung.

Andrea Schlesier, die Gemeindepädagogin der Kirchgemeinde, lud die Kinder zu einer Schatzssuche durchs ganze Kinderhaus ein. Am Ende öffnete sich die Schatztruhe! Mit diesem Spiel stellte sie unseren gemeinsamen wöchentlichen Treff „Bibelentdecker“ vor.

Bei Kaffee und Kuchen konnten sich Eltern und Besucher austauschen und das familiäre Miteinander genießen. Ein kleines Quiz lud ein, sich anhand der aushängenden Plakate über den sächsischen Personalschlüssel informieren. Dabei entstanden viele gute Gespräche.

Vielen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die uns beim Vorbereiten und Aufräumen sowie mit Kuchen und ähnlichem unterstützt haben!

Keine Blätter - aber Zuckertüten!

Unsere schöne Kletterbuche trägt dieses Jahr kaum Blätter. Zur Freude der Kinder wuchsen im Laufe der vergangenen Wochen dennoch kleine Zuckertüten daran. Es wurde und wird fleißig weiter gegossen - denn morgen ist das große Fest, an dem es hoffentlich größere Tüten für jeden Schulanfänger gibt!

Heute haben wir im Garten mit allen Kindern das Zuckertütenfest als Abschiedsfest für unsere Schulanfänger gefeiert. Beim Kegeln oder dem Hindernisparcours konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit testen, beim Ranzen packen und dem Finden zusammengesetzter Wörter konnten die Kinder zeigen, was sie alles schon wissen. Bei herrlichem Sonnenschein genossen alle Kinder den Vormittag in unserem Garten. In der Teepause genossen sie Limo aus kleinen Trinktüten. Zum Schluss durfte sich jedes Kind eine Zuckertüte mit Schokolade "erwerfen". 

Nach unserem gemeinsamen Abschiedslied endete ein vergnügter Vormittag.

Wir flachsen!

Wir flachsen? Was ist denn das? Die großen Kinder des Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz" machten sich am 2. Juni 2017 auf die Spur, das Flachsen kennenzulernen. Gemeinsam mit  Frau Ortmann von der Grünen Schule grenzenlos begaben sie sich auf Zeitreise im Zethauer Flachsmuseum. 

Neben einem Kühlschrank, der ganz ohne Strom auskommt, alten Schuhen und Möbeln, entdeckten die Kinder auch ein altes Plumpsklo. Das war sehr spannend!

In einem Zimmer befand sich ein großer Webstuhl zum Weben von Stoffen. Doch woher kommt der Faden dafür? Nun waren die Kinder beim Flachsen angekommen. Sie lernten die Pflanze kennen und probierten die Arbeitsschritte nach dem Trocknen selbst aus: brechen der Stängel und Hecheln. Danach konnten sie ihre Fasern mit Gräsern färben und flochten sich daraus ein Armband. 

Mit der Geschichte "Wie der Maulwurf zu seinen Hosen kam" bleibt den Kindern die Erinnerung an diesen Tag lebendig. 

Vielen Dank an Frau Ortmann für dieses spannende Projekt!

Die Wildschweine waren in den Kartoffeln!

Mit dieser Nachricht kamen die Kinder des Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz" am Freitag, den 2.Juni zurück von ihrem Ausflug. Eigentlich wollten sie einfach nur "ihre" Kartoffeln auf dem Biobauernhof Weidensdorfer in Zethau besuchen. Und natürlich hatten sie gehofft, schon das eine oder andere Pflänzchen zu entdecken. Und nun diese Überraschung! 

Zum Glück hatten die Wildschweine nur einen Teil der Kartoffelzeile zerwühlt. "Die Wildschweine hatten Hunger!" berichtete Raik. Und Johanna ergänzte: "Da haben wir Zauberkartoffeln gepflanzt, damit die Kartoffeln gut wachsen. Die waren rot!"  

Natürlich schauten ein paar Pflänzchen schon aus der Erde. Deshalb wurde am Ende alles fleißig gegossen, denn im Herbst hoffen wir auf eine gute Ernte!

Nach der Arbeit hatten die Kinder noch viel Spaß im Sandkasten oder beim Kartoffel-Hindernis-Lauf. 

Vielen Dank an Gabi Mayer für die tolle Vorbereitung und Ausgestaltung dieses Tages!

Kinder entdecken Mulda!

Die Vorschüler unseres Kinderhauses machten sich auf den Weg, Mulda zu entdecken. 

Nach der Besichtigung des Bahnhofs ging es direkt ins Rathaus. Dort wurden wir schon erwartet. Die Kinder lernten den Bürgermeister der Gemeinde, Herrn Reiner Stiehl, kennen und wurden von ihm durch das Rathaus geführt. Bis in den Keller führte uns der Rundgang - denn wir wollten wissen, ob es neben Standesamt, Trauzimmer, Kasse und verschiedenen Büros vielleicht auch eine Gefängniszelle gibt? Die Kinder wurde nicht fündig, entdeckten dafür aber das Archiv der Gemeinde.

Auf dem Weg zum Mittagessen erfuhren die Kinder, wie der Fluss heißt, der sich durch Mulda schlängelt und warum das Wasserrad auf dem Wappen für Mulda steht. 

Die bestellten Pizzen waren dann auch ruckzuck verschlungen - kein Wunder bei dem Programm mussten die Kinder ja hungrig werden!

Vielen Dank an Herrn Stiehl und die Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung, dass sie den Kindern einen Einblick in ihre Arbeit gegeben haben. 

Der Schaffner hebt den Stab...

... an diesem Tag durften das ausnahmsweise die Vorschüler des Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz".

Die Mitarbeiter des Bahnhofs Mulda erklärten den Mädchen und Jungen, worauf sie den ganzen Tag bei ihrer Arbeit achten müssen. So lernten die Kinder die Farben der Signale kennen und durften die Schranke öffnen und schließen. Schließlich durften sie den Zug der Freiberger Eisenbahn Richtung Holzhau losfahren lassen. 

Ein Highlight war außerdem die Besichtigung des Schneepflugs. Hoch hinauf ging es und dann gab es viele Hebel für die verschiedenen Schiebeschilder zu bestaunen. 

Da die Kinder an diesem Tag nicht selbst mit dem Zug mitfahren konnten, holten sie das nach einem Konzertbesuch in Freiberg nach.

Vielen Dank an die beiden Mitarbeiter des Bahnhofs Mulda und der Freiberger Eisenbahn für diesen interessanten Besuch! Wir kommen bestimmt wieder!

Kräuter auf Wiesen und Feldern

„Auf zur Kräuterwanderung!“ hieß es am Abend des 12.Mai 2017. Fast 30 Frauen jeden Alters fanden sich dazu im Niederdorf ein. Gemeinsam mit Kräuterfrau Angelika Künzel machten sie sich auf den Weg, Kräuter zu entdecken und zu erfahren, welche Heilkräfte in ihnen stecken. Eine Wanderung wurde es nicht so richtig – denn nach jedem zweiten Schritt begegneten uns interessante Heilkräuter. Frauenmantel, Spitzwegerich, Wiesenbärenklau oder der Stinkende Storchenschnabel sind nun keine Unbekannten mehr für die Teilnehmerinnen. Mit viel Witz vermittelte Frau Künzel ihr Wissen über die Kräuter, ließ die Teilnehmerinnen fühlen, riechen und schmecken. Auch der Regenguss tat dem Interesse keinen Abbruch. Die Teilnehmerinnen löcherten Frau Künzel mit ihren Fragen und gingen mit einem Schatz an alltagstauglichen Anwendungen der Kräuter nach Hause.

Aufgrund der großen Nachfrage sind weitere Veranstaltungen mit Frau Künzel von der Kräuterschule Sachsen geplant.

-          Kräuterwanderung

-          Herstellung von Salben und Tinkturen

Die Termine stehen noch nicht fest. Sie werden über das Amtsblatt, Aushänge sowie der Homepage des Christlichen Kinderhauses „Ankerplatz“ bekanntgegeben. Haben Sie Interesse? Sie können sich gern schon vormerken lassen, dann werden Sie persönlich informiert!

Gänseblümchen, Löwenzahn - was wächst auf unserer Wiese?

Im Hausmorgenkreis hörten die Kinder eine Geschichte, wie das Gänseblümchen zu seinem Namen kam. Und dann wurde gesammelt und getrocknet, denn Gänseblümchen kann man für so viele tolle Sachen verwenden… Wer seinen Eltern eine Überraschung bereiten wollte, konnte aus Meersalz, Öl, Düften und eben verschiedenen Kräutern und Blüten ein Badesalz zubereiten. Bei den tollen Düften, die durchs Kinderhaus zogen, konnte kaum jemand widerstehen!

Um noch mehr über Kräuter zu erfahren, luden wir uns eine Expertin ins Kinderhaus. Kräuterfrau Angelika Künzel aus Oederan beschäftigte sich  mit den Vorschülern und Vorvorschülern intensiv mit den Kräutern in unserem Garten und auf der Wiese. Die Kinder rochen den Unterschied von Pfefferminze und Melisse, lernten Sauerampfer und Wiesenschaumkraut kennen und auch den giftigen Hahnenfuß! Gemeinsam bereiteten sie einen stärkenden Kräutertrank und einen leckeren Kräuterquark fürs Mittagessen zu. Mit Spiel und Spaß festigten die Kinder ihr Wissen in der Kräuterhexenküche – denn der Hahnenfuß gehört nicht auf den Teller oder ins Glas! Vielen Dank für diesen kräuterreichen Vormittag!

Stoffel und die Kartoffeln

Woher kommen die Kartoffeln? Mit dieser Frage beschäftigten sich die drei bis vierjährigen Kinder unseres Kinderhauses auf dem Bauernhof Weidensdorfer. Die Kartoffel-Marionette Stoffel vermittelte spielerisch die Theorie. Und dann folgte sofort die Praxis. Unter der Anleitung von Gabi Mayer legten die Kinder Kartoffeln – natürlich in der Hoffnung auf eine reiche Ernte im Herbst!

Außerdem wurden kleine Kartoffelpflanzen gesetzt. Diese waren aus Samen herangezogen worden. Aus den daraus wachsenden Kartoffeln wollen wir gemeinsam unsere eigene Kartoffelsorte züchten! Alle sind sehr gespannt, ob es gelingt und wir Saatkartoffeln im Herbst ernten werden.

Natürlich besuchten die Kinder auch die Kühe und durften eine Runde auf dem Traktor drehen! Nach einem leckeren Mittagessen ging es mit dem Bus zurück ins Kinderhaus.

Vielen Dank an Gabi Mayer und Sirko Weidensdorfer, die den Kindern diesen erlebnisreichen Tag ermöglicht haben! Wir kommen wieder – denn wir wollen doch sehen, was wächst!

Zethau bewegt sich! Am 1. Mai - viele waren dabei!

Ungefähr 200 große und kleine Leute verbrachten bei Sonnenschein den Maifeiertag beim Familientag in Zethau.

5 Stationen in der Ortsmitte von Zethau luden zum Entdecken ein.

An jeder Station erwartet ein Team aus einem Verein oder einer Gruppe des Ortes interessierte Besucher, um sie mit Spiel & Spaß & ... zu überraschen.

Das gab es zu erleben und zu entdecken:

 

  • Station Christliches Kinderhaus "Ankerplatz":
    • Fahrradparcours mit der Jugendverkehrswacht
    • Reaktionstest mit dem Toaster
    • E-Bikes zum Ausprobieren
  • Station Getränke Mittag:
    • Die Kindersportgruppe motivierte zu sportlichen Mitmachaktionen.
  • Station Freiwillige Feuerwehr Zethau:
    • Spiel und Spaß mit den Kameraden der Jugendfeuerwehr
    • Ein Blick hinter die Kulissen und ins Feuerwehrauto
  • Station BHG - Begegnungshaus der Generationen:
    • Das Team der Grünen Schule bot Kaffee und Kuchen an.
    • Eine echte Eule durfte bestaunt werden.
    • Sandbilder konnten gebastelt werden.
    • Der Spielplatz und die Hüpfburg luden die Kinder zum Toben ein.
  • Station Pfarrhaus
    • Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen überraschten die Besucher mit einem Schattentheater.

Alle kleinen Besucher, die ihre vollständige Stempelkarte abgegeben hatten, konnten sich über eine kleine Überraschung freuen. 

Wir danken allen, die diesen Tag ermöglicht haben und uns mit Preisen und Rat und Tat unterstützten.

  • Freiberger Eisenbahn
  • LVM Rainer Liebscher
  • Kinderarche Sachsen e.V.
  • Werner Helfen und die Jugendverkehrswacht
  • Fahrrad Hoblik, Brand-Erbisdorf
  • Sportrad Freiberg
  • Getränke Mittag
  • Gemeinde Mulda

 

 

Gitarre spielen? Es geht auch einfach!

Davon überzeugten sich zehn junge Frauen am Samstag, den 18.2.17. Im Christlichen Kinderhaus "Ankerplatz" fand ein Grundkurs "Gitarre leicht lernen" der Musikschule "gitarrissi-mo" statt. Musikpädagoge Christian Frenzel vermittelte den Teilnehmerinnen mit Rhythmusübungen und Singen musikalische Grundkenntnisse. Mit einer einfachen Methode lernten die Mütter, Erzieherinnen und Schülerinnen, Lieder selbst mit der Gitarre zu begleiten. Mit einem Schatz an neuem Wissen und Erfahrungen sowie dem Willen, Zuhause oder im Kindergarten immer mal zur Gitarre zu greifen, gingen die Teilnehmerinnen am Nachmittag nach Hause. 

Wir kommen daher aus dem Morgenland...

... wir kommen geführt von Gottes Hand! Und so fanden die drei Weisen auch zu diesem Weihnachtsfest ins Christliche Kinderhaus "Ankerplatz". Dank unserer Nachbarin Anke, die sie dann zu uns führte. 

Die Kinder freuten sich über diesen Besuch. So wurde die Weihnachtsgeschichte und die Weihnachtskrippe vollständig. Und natürlich brachten die drei Weisen bunt verpackte Geschenke mit...

Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken mit den Weisen packte jede Gruppe ihre Geschenke aus und hatten noch genug Zeit, um unter anderem die Murmelbahn aufzubauen und auszuprobieren oder sich mit den neuen Tiermützen zu verkleiden oder Fahrzeuge aus Magnetbausteinen zu bauen. 

Vielen Dank allen, die uns unterstützt haben, den Kindern diese Freuden bereiten zu können!

Flocken wirbeln überall!

... fallen auf die Straßen,
setzen sich auf meine Hand und auf unsre Nasen!

Endlich ist der Winter da! Die Kinder freuen sich, im Schnee zu toben, die Porutscher auszuprobieren und Schnee zu schaufeln. Professionelle Kinder-Winterdienste unterstützen so die Erwachsenen beim Schnee räumen.

Auch mancher Schneemann und eine Schneeburg entstanden bereits.

 

 

erlebten die Großen des Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz" auf dem Biohof Weidensdorfer in Zethau.

An diesem Tag drehte sich alles rund ums Getreide. Die Kinder lernten verschiedene Getreidesorten kennen, durften sie kosten und verarbeiten. Leckere Brötchen entstanden dabei und natürlich durfte auch Popcorn nicht fehlen!

Die riesigen Maschinen, die zur Bearbeitung der Getreidefelder und zur Ernte notwendig sind, durften von gang nah angeschaut werden. Und wer wollte, konnte mit Sirko eine Runde auf dem Traktor drehen. 

Wie kommen denn aber nun die Körner aus der Ähre? Der Mähdrescher konnte in der Scheune bestaunt werden - aber zum Einsatz kam er nicht. Die Kinder arbeiteten mit ihrer Muskelkraft, wie die Bauern früher und droschen die Ähren aus. 

Zum Schluss säten die Kinder ihre eigenen Körner aus. Bei guter Pflege haben wir im Frühjahr oder Sommer dann vielleicht eigenes Getreide zum Ernten!

Vielen Dank an Gabi und Sirko für diesen tollen Vormittag!

Die Kinder des Christlichen Kinderhauses "Ankerplatz" feierten Erntedankfest.

Bei herrlichem Herbstwetter spazierten sie gemeinsam zur Kirche. Dort lauschten sie gespannt der Geschichte von der Maus Frederik. Obwohl die Maus Frederik während des Sommers scheinbar nichts gesammelt hatte, konnte sie in den kalten Wintermonaten doch ihre Vorräte mit den anderen Mäusen teilen: Wörter, Töne, Farben und Sonnenstrahlen. Weil die Mäuse alles miteinander teilten - Nüsse und Körner ebenso, wie Lieder und Geschichten, kamen sie gut über den Winter.

Nach dem Bestaunen der geschmückten Kirche teilten die Kinder Obst und Gemüse miteinander. 

Aus den geschenkten Gaben kochten die Kinder gemeinsam eine leckere Gemüsesuppe, stellten Rohkostsalate her und backten so manchen leckeren Apfelkuchen. 

Der musste nur mal ins Kinderhaus "Ankerplatz" gehen!

Seit dem 20.09.16 ist der Hof unseres Kinderhauses gesperrt. Bauarbeiter baggerten, pickerten und schnitten unseren alten Zugang weg und pflasterten einen neuen barrierefreien Weg. 

Die Kinder hatten jeden Tag etwas zum Staunen: ein kleiner Bagger, ein großer Bagger, große Container, fleißige Bauarbeiter. Manchmal war es laut und sie mussten sich im Flur die Ohren zuhalten, manchmal vibrierte der Fußboden... 

Inzwischen sind die Bauarbeiten fast abgeschlossen und wir freuen uns schon auf die offizielle Übergabe!

Diese Maßnahme wird gefördert aus Mitteln des Landes Sachsen des Projektes "Lieblingsplätze".

Winterkinder warten auf den Schnee

Die Kinder des Kinderhauses „Ankerplatz“ erwarteten sehnsüchtig den Schnee. Die Weihnachtssachen wurden nach und nach weggepackt. Mit Schneewolken und Schneemännern an den Fensterscheiben und gebastelten Schneeflocken in den Zimmern versuchten die Kinder den Winter anzulocken. Winterlieder wurden immer und immer wieder gesungen. Und endlich gab es Schnee! Die Kinder bauten Schneefiguren, rutschten mit den Porutschern den Hang hinab, schippten den Schnee zu Bergen und tobten sich bei Schneeballschlachten richtig aus.

Als Faschingsthema wählten die Kinder in einer Ideenkonferenz „Eiskönigin“ aus. So wird uns das Thema Schnee und Eis weiter beschäftigen. Unser Kinderhaus wird sich zu einem Eisschloss verwandeln und wir erwarten neben Eisprinzessinnen und Schneeflocken viele bunte Gestalten zu einem fröhlich-frostigen Faschingsfest.

„Wenn der Schneemann lacht, ist der Winter erwacht!“ Monika Minder

Kind sein, das ist fein!

Die Kinder des Christlichen Kinderhauses haben viel gefeiert! 5 Jahre Kinderarche in der Gemeinde Mulda und Kindertag! 

In der Muldentalhalle trat der Chor des Kinderhauses gemeinsam mit dem Musikzirkel des Naturkinderhauses auf. Sie erfreuten die Gäste mit fröhlichen Liedern und dem Mini-Musical: Fremde werden Freunde.

Zum Kindertag wurden die Kinder mit einem Ausflug in die Grüne Schule überrascht. Kinoerlebnis, Fuchsbau besuchen und auf dem Spielplatz toben und klettern - die Kinder genossen den Tag! Nach einem leckeren Mittagessen ging es zurück ins Kinderhaus.

Anlässlich beider Feste gab es tolle Geschenke, die die Kinder gemeinsam im Hausmorgenkreis auspackten. Große Dreirad-Taxen, Laufräder und Fahrzeuge für den Sand packten die Kinder mit Begeisterung aus. Außerdem gab es noch ein schönes Steckenpferd, Bücher und natürlich Nascherei! Alle Geschenke wurden noch am selben Tag ausgiebig genutzt!

Wir danken allen, die mit ihrer Spende und ihrem Geschenk anlässlich des Jubiläums zu dieser großen Freude beigetragen haben!

Kleine Helferlein

Die Vorschüler und Vorvorschüler unseres Kinderhauses absolvierten im April den Kurs „Kleine Helferlein“. Konzentriert übten sie aneinander die stabile Seitenlage, legten sich gegenseitig Verbände an und lernten, worauf es im Notfall ankommt. Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein Zertifikat – denn sie wissen jetzt Bescheid!

Vor langer, langer Zeit...

Vor langer, langer, langer Zeit lebten Dinos weit und breit…

Das ist unvorstellbar lange her – doch die Kinder des Kinderhauses Zethau finden diese großen Tiere faszinierend. In einer Kinderkonferenz wählten sie sich dieses Thema für die nächste Zeit. Und so beschäftigen sich Kinder und Erzieherinnen mit den damaligen Lebensbedingungen, erfahren wissenswertes über Fleisch- und Pflanzenfresser und wie viele verschiedene Arten es gab. Im Hof des Kinderhauses maßen wir mit Hilfe eines Stricks die Größe eines Diplodocuses ab und merkten, der hätte gar nicht in den Hof gepasst! Außerdem steht den Kindern eine Bücherkiste mit vielen Dinobüchern zum Forschen zur Verfügung. Daneben gibt es passende Spiel- und Bastelangebote rund um Dinos. Mal sehen, was wir in der nächsten Zeit noch entdecken!

Natürlich gibt es auch ein Leben nach den Dinos. Und so haben die Kinder gemeinsam mit allen Bewohnern das Frühlingsfest gefeiert. Lautstark sangen die Kinder gegen Regen und Sturmgebraus an. Zum Glück besann sich das Wetter, so dass das restliche Programm von den Besuchern gehört werden konnte. Wir danken ganz herzlich allen, die uns unsere Spendenbüchsen so reichlich gefüllt haben!

Frühjahrsputz im Kinderhaus – 11 Mamas und Papas sowie ein paar Kinder standen an einem Samstag zeitig auf, gemeinsam mit Erzieherinnen und unserem Hausmeister unserem Kinderhaus eine Frühjahrskur zu verpassen. Gemeinsam wurde geputzt, Zaunslatten gestrichen, Platten herausgemacht und unser Weidenhaus ausgebessert. Wir freuen uns, dass wir so viel geschafft haben! Vielen Dank für die tolle Unterstützung!

Am Samstag, den 11.4.15, hatte das Kinderhaus zu einem Familiensamstag unter dem Motto: „Fit fürs Fahrrad!“ eingeladen. Unter der fachkundigen Anleitung von Jens Schlegel konnten Kinder und Erwachsene ihre Fahrräder checken und bekamen Tipps zur Verkehrssicherheit und Pflege. Außerdem wurden die Räder auf die Größe der Kinder eingestellt und kleine Reparaturen durchgeführt. Die Kinder konnten ihr Können bei einem Fahrradparcours mit Wippe und Engstellen ausprobieren und ihr Wissen bei verschiedenen Quiz testen. Natürlich gab es auch etwas zu gewinnen!
Neben dem Fahrradparcours hatte Werner Helfen eine große Hüpfburg im Gepäck, die von allen Kindern ausgiebig genutzt wurde. 

Wir danken allen, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Familiensamstages unterstützt haben!


Wir überlegen, ob es im nächsten Jahr wieder so einen Fahrrad-Samstag geben wird. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung!

Lautstark und fröhlich sangen die Kinder des Kinderhauses Zethau in der Osterzeit dieses Lied. Das Schäfchen Rica begleitete sie auf dem Weg zu Ostern. Sie erzählte die biblischen Geschichten zu diesem Fest und machte diese mit Spielen und Aktionen für die Kinder erlebbar. So wuschen die Erzieherinnen den Kindern die Füße, die Kinder erlebten, wie wichtig es ist, dass Freunde zusammenhalten und wie schön es ist, wenn es nach einem dunklen Tunnel wieder hell wird. Gemeinsam wurden Kerzen angezündet und gestaunt, wie es immer heller wurde.
Auch die Kleinsten des Kinderhauses hatten viel Freude bei ihren Morgenkreisen.

Nach unserer Osterfeier gab es plötzlich große Aufregung: Der Osterhase saß im Kletterbaum! Und dann schaute er auch noch durch unsere Fenster? Nun gab es kein Halten mehr ? schnell waren die Kinder angezogen und suchten im Garten, ob der Osterhase vielleicht etwas versteckt hatte. Natürlich fand jedes Kind eine Überraschung!

Immer wieder kommt ein neuer Frühling...

Dieses Lied zog in den letzten Wochen durch das Kinderhaus Zethau. Die Kinder studierten für ihre Omas und Opas ein kleines Frühlingsprogramm ein. Mitte März war es dann soweit: Viele Großeltern verbrachten einen gemeinsamen Nachmittag mit ihren Enkeln in der Grünen Schule grenzenlos. Sie erfreuten sich an der Vogelhochzeit, die die Kinder sangen und spielten. Sie ließen sich die von den Kindern gebackenen Kekse und Kuchen schmecken und bastelten gemeinsam Osterschmuck.

Auch der Frühling zieht nun langsam ins Kinderhaus ein. Die Schneeflocken weichen grünenden Zweigen und die Kinder genießen die wärmeren Tage und jeden Sonnenstrahl. Eine Frühlingsüberraschung fanden die Kinder eines Tages am Gartenzaun: einen Nistkasten! Wer wird den Kindern diese Überraschung bereitet haben? Das ist ein Geheimnis. Der Nistkasten hat seinen Platz im Kletterbaum gefunden. Die Kinder haben sich sehr gefreut und warten nun gespannt auf die ersten Bewohner! Vielen Dank an den unbekannten Spender!

Und wenn der Frühling kommt, dann ist Ostern nicht mehr weit! In den Hausmorgenkreisen begleitet uns das Schäfchen Rica auf dem Weg zu Ostern. So erfahren die Kinder auf spielerische Weise, warum wir dieses fröhliche Fest feiern.
Nur eine Frage bleibt bis zum Schluss offen: Kommt der Osterhase auch ins Kinderhaus? Wir erwarten ihn am Dienstag nach Ostern und hoffen sehr, er enttäuscht uns nicht!

Wir wünschen Ihnen allen einen wundervollen Frühlingsbeginn!

Das Team des Christlichen Kinderhauses Zethau

Namen sind Schall und Rauch? NEIN!

Warum hat unser Kinderhaus keinen richtigen Namen? So fragen manche Kinder und freuen sich an den Namen anderer Kindergärten.

Namen sind wichtig für die Identität. Anlässlich des 30jährigen Jubiäums des Kindergartens hat der Elternrat beschlossen, dieses Namensprojekt anzugehen. Gesucht wird ein Namen der zum Kinderhaus Zethau passt, zum Ort und dem Konzept. Zum Fest im Herbst könnte das Kinderhaus dann feierlich "getauft" werden.

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit Ihrer Idee beteiligen!

Bitte reichen Sie Namensvorschläge schriftlich bis zum 31.03.2015 im Kinderhaus ein - per Post oder per Mail.Vergessen Sie nicht Ihren eigenen Namen auf dem Vorschlag. Der Gewinner wird natürlich zum Fest ausgezeichnet!

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Mehr als nur ein guter Kindergarten

Wo Tag für Tag Kinder fröhlich lärmend ankommen, sich von ihren Eltern verabschieden oder sich für den Garten rüsten, herrschte am Dienstagabend konzentrierte Stille. Der Flur des Christlichen Kinderhauses Zethau hatte sich in eine Töpferwerkstatt verwandelt, und vier Frauen beugen sich aufmerksam über ihre Werke. Martina Schiepe zum Beispiel setzt vorsichtig ein Dach aus Ton auf ihr kleines Haus und begradigt mit einem Werkzeug die Kanten. Sie hat über das Amtsblatt von dem Töpferkurs erfahren und ist seit Anfang Januar jeden Dienstag dabei, wenn Bertram Thomas, seines Zeichens Hausmeister im Kinderhaus, zum Töpfern ruft. „Es ist sehr schön, nach langer Zeit mal wieder kreativ tätig zu werden“, sagt die Muldaerin.

Der Töpferkurs ist eines der Ergebnisse der Anschwung-Initiative „Unser Kinderhaus Zethau“. Ende September 2014 hat sich das Kinderhaus unter diesem Motto auf den Weg gemacht, ein lebendiger und attraktiver Ort für Kinder und Familien zu werden, der weit mehr bietet als nur eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung. „Wir wollen unser Haus gern öffnen und das, was Kinder und Familien an Hilfe, Förderung und Beratung brauchen, genau dort anbieten, wo Kinder und Familien sowieso sind: in unserem Kinderhaus Zethau“, bringt es die Kita-Leiterin Andrea Schmieder auf den Punkt.

Aus den vielen Ideen der Start-Veranstaltung am 30. September sind überraschend viele schon in die Tat umgesetzt. Neben dem wöchentlichen Töpferkurs kommt einmal im Monat der Friseur ins Haus, um die Kinder zu frisieren, jeden Montagnachmittag lädt eine Mutter eine Gruppe von Kindern zum Sport in der Turnhalle ein. Pro Quartal gibt es im Kinderhaus einen besonderen Samstag: der erste am 14. März (9 bis 14 Uhr) ist eine Fahrradwerkstatt, zu der alle Zethauer herzlich eingeladen sind. Im Juni findet ein Trödelmarkt statt, im September feiert das Kinderhaus seinen 30. Geburtstag, im Advent wird zum Weihnachtsbasteln eingeladen. Und auch für das nächste Jahr gibt es schon Pläne: So ist ein Tag des Handwerks ebenso vorgesehen wie ein Tag mit der Feuerwehr.

Im Laufe der nächsten Monate wird das Kinderhaus außerdem eine wetterfeste Pinnwand vor dem Haus aufstellen, an der alle Veranstaltungen, Treffs und Service-Angebote ebenso zu finden sind wie eine Dienstleistungs-Tauschbörse nach dem Motto „Putze gern Fenster, benötige Kinderbetreuung“. Die Leiterin des Kinderhauses Andrea Schmieder wird sich zur Elternberaterin ausbilden lassen, um künftig auch Beratung im Kinderhaus anzubieten. Und für Eltern soll es bald einen Elternstammtisch geben, wo man sich in einem lockeren Treffen über alle Fragen der Erziehung und des Lebens mit Kindern austauschen kann.

„In Afrika sagt man: Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen“, erklärt Andrea Schmieder, „wir sagen: Es braucht eine ganze Kommune, um Kinder zu fördern.“ Mit den vielen neuen Angeboten, die von vielen Partnern im Ort getragen werden, ist das Kinderhaus auf dem besten Weg dahin.

 

Anschwung für frühe Chancen

„Anschwung für frühe Chancen“ ist ein bundesweites Programm zur Unterstützung von Städten und Gemeinden auf dem Weg zu mehr Kinderfreundlichkeit.

Bis Ende 2014 sind 600 lokale Initiativen in 440 Städten, Gemeinden und Landkreisen entstanden, die sich für bessere frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung einsetzen.

Das Kinderhaus Zethau wird im Rahmen der Anschwung-Initiative von einem Prozessbegleiter unterstützt. Seine Aufgabe ist es, die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure in der Gemeinde zu stärken und praktische Lösungen für die konkreten Aufgaben vor Ort zu finden.

Große Überraschung zu Beginn des neuen Kindergartenjahres: die Kinder der Sausewindgruppe bekamen ein großes Paket. Gemeinsam packten sie es aus - und heraus kam ein prächtiges Schloss mit Prinzessin, Prinz und Kutsche. Zusammengebaut animierte es die Kinder sofort zum Spielen und Träumen.

Playmobil hatte aus Anlass seines 40-jährigen Firmenjubiläums an verschiedene Kitas Spielzeug verschenkt. Wir danken Playmobil herzlich für diese Spende, die unsere Kinder ins Märchenland entführt.