Kontakt

Hauptstraße 49
01445 Radebeul
Tel. (03 51) 8 36 28 79
Fax (03 51) 8 37 23 71

Homepage der Einrichtung
unter Lutherkirche Radebeul

Einrichtungsleiterin:

Jacqueline Beier-Georgi

Tel. (03 51) 8 36 28 79

Kapazität:

bis zu 60 Kinder

Betreuungsalter:

2 bis 10 Jahre

Freie Plätze:

Für das Kindergartenjahr 2020/21 haben wir einen freien Plätz.
Sollten Sie Interesse an diesem Platz haben, setzen Sie sich mit uns telefonisch in Verbindung.

Für das Kindergartenjahr 2021/22 werden die Plätze im September 2020 durch den Beirat bestätigt. Berücksicht werden dabei Anmeldungen, die bis zum 31.08.2020 bei uns eingegangen sind.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Portal Kivan der Stadt Radebeul:

https://radebeul.meinkitaplatz.de/

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
7.00 bis 17.00 Uhr

Gestaltung und Ausstattung der Lebens- und Erfahrungsräume

Durch eine bewusste, dem Kind entsprechende Gestaltung wird ein Raum geschaffen, worin eine angenehme Atmosphäre herrscht, in dem sich Kinder wohl fühlen können und der Impulse zum schöpferischen Handeln gibt.
Unsere Räume sind sparsam und klar strukturiert, sodass eine Reizüberflutung vermieden wird. Angebotene Materialien sind für Kinder gut und direkt erreichbar und haben feste Plätze. Das Spielzeug ist so gestaltet, dass es die Fantasie eines Kindes anregt und immer mehrere Spielalternativen provoziert. Naturmaterialien in Gestalt und Farbe lassen Raum für natürliche Entfaltung.

Lebensraum Natur – Wald und Garten

Das Beobachten der Natur unter den verschiedenen jahreszeitlichen Bedingungen weckt in den Kindern ein Verständnis für das Wachsen, Werden und Vergehen im Jahreskreis. Der Aufenthalt und die Bewegung an der frischen Luft stärken das Immunsystem und die Abwehrkräfte der Kinder, daher wird er bei fast jeder Wetterlage ermöglicht.

Eine Kräuterschnecke, Beete, verschiedenes Pflaster und unterschiedliche Bodenbelege, Klettermöglichkeiten, Schaukeln, Rutsche, Dschungelpfad, Bäume, Insektenhotel, Sand und Wasser und der nahe gelegene Wald lassen die Kinder Natur und Naturkreisläufe unmittelbar erleben. Sie können Natur gestalten, nutzen, beobachten. Außerdem werden sie für den nachhaltigen und respektvollen Umgang mit der Natur sensibilisiert. Das Außengelände fordert zu verschiedensten Bewegungsabläufen heraus, die allein oder in Gemeinschaft probiert werden können. Ebenso lädt der nahe gelegene Sportplatz zum gemeinsamen Spielen ein.

Lebensraum Atelier und Werkstatt

Diese Bereiche geben vor allem den handwerklichen sowie künstlerisch-kreativen Interessen der Kinder Raum. Die Kinder schaffen dabei einen Übergang ihrer Fantasie und Gefühlswelt in die gegenständliche Umsetzung.

Sie experimentieren mit Materialien, Farben und Formen, aber auch mit Zahlen und Mengen. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Umwelt kennen zu lernen und Bekanntschaft mit Naturgesetzen zu machen. Des Weiteren können sie durch ihr kreatives Tun zur Ausgestaltung des Hauses beitragen.

Im Atelier stehen verschiedene Materialien griffbereit zur Verfügung, um Bilder, Collagen, Reliefs, Tonarbeiten u.a.m. zu gestalten. In der kleinen Werkstatt befinden sich Holz in verschiedenen Grundformen und andere Materialien, dazu eine Auswahl von Grundwerkzeugen.

Lebensraum Malspiel

Im Malspiel stehen zwei Palettentische mit insgesamt 18 Farben, Mischschälchen, Pinsel und Strukturpinsel sowie verschieden farbiges Papier zur  Verfügung. Die Wände sind so gestaltet, dass wir Papier in Kinderhöhe anbringen und diese dann großflächig im Stehen malen können.

„Eine Pinselspur auf dem Papier,
eine Äußerung ohne Absicht, die nur dem eigenen Bedürfnis folgt,
bringt den Menschen zu sich selbst zurück.“ (Arno Stern)

Angelehnt an das, von Arno Stern 1949 in Paris gegründete, Malatelier (Malort) für Kinder, entstand, unter Anleitung von Angelika Beger („Mein Malspiel“ Dresden), unser „Malspiel“.

Es geht beim Malspiel nicht um Kunst, sondern um ein schöpferisches Tätigsein und die Entwicklung hin, zu einem kreativen, selbstständigen Menschen. Die Umsetzung eigener Vorstellungen und Fantasien, gepaart mit Begeisterung und Freude stehen dabei im Vordergrund. Jeder darf individuell wählen, was er malen möchte und bestimmt das Tempo und den nächsten Schritt. Raum ist dabei auch für das Ausleben der eigenen Gefühlswelt sowie die Verarbeitung von Erlebnissen und Eindrücken, frei von Vorgaben und Bewertungen.

Lebensraum Rollenspiel und Musik

Beim Verkleiden, Musizieren und Tanzen haben die Kinder die Möglichkeit, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und Situationen aus anderen Perspektiven zu erleben. Die Kinder wiederholen und verarbeiten dabei oftmals verschiedene Alltagssituationen (Gesehenes, Gehörtes
oder Erlebtes) geistig und emotional und erproben Verhaltensweisen.

Verkleidungsutensilien, Schminke, Theatervorhang, Handpuppen, Tücher, Puppenstube und Spielküche u.a.m. laden zum Theater- und Rollenspiel ein, Musikinstrumente zum Ausprobieren und Musizieren.

Lebensraum Literatur und Entspannung

Die Leseecke ist ein Ort der Ruhe, Entspannung und Rückzugsmöglichkeit für die Kinder.
Gemeinsam werden 1-2 Bücher am Vormittag herausgesucht, vorgelesen, betrachtet und besprochen.

Die Kinder können sich aber auch selbstständig verschiedene Bücher anschauen und nacherzählen. In diesem Fall nutzt die Erzieherin die Möglichkeit anderen Kindern im Umgang mit Regel- und didaktischen Spielen zur Seite zu stehen oder Entspannungsmethoden (z.B. Igelballmasage) einzubringen. Gut ausgewählte Bücher laden zum Nacherzählen, zum Erforschen ein und wecken den Wissensdrang der Kinder.

Lebensraum Bauen und Konstruieren

Verschiedene Baumaterialien regen zum Konstruieren und Bauen auf großer Fläche an. Alltagsgegenstände, wie Stühle, Tische und Matten oder im Außenbereich Bretter und Sitzstämme laden zum Konstruieren einer Bewegungsbaustelle ein.

Die Kinder können hier motorische, kognitive und kreative Fähigkeiten erwerben, erweitern und festigen. Physikalische Gesetzmäßigkeiten, wie z.B. Statik, können dabei erforscht und erlebt werden.

Lebensraum Hauswirtschaft

Um den Kindern den Wert unserer Nahrung näher zu bringen, backen wir gemeinsam dreimal in der Woche (Brot, Kuchen, Brötchen) und nutzen die Ernte aus dem Kinderhausgarten für unsere gemeinsamen Mahlzeiten.

Wir beteiligen die Kinder nach Möglichkeit auch an allen Tätigkeiten rund um die Mahlzeiten. So gehören das gemeinsame Vorbereiten in Form von Backen, Obst vorbereiten und dem Tisch decken sowie die Nachbereitung z.B. das Tisch abräumen, den Tisch abwischen, den Geschirrspüler einräumen und das Kehren des Fußbodens mit dazu.