Am 15. Februar beginnt unser Umzug in das Ausweichquartier in das Bürgerheim Naundorf, so dass ab dem 19.02. unsere größeren Kinder in ihr neues Domizil während der Bauzeit einziehen können. Es wird eine aufregende Zeit für alle Kinder, Familien und Erzieherinnen. Deshalb bereiten wir schon seit einiger Zeit auch besonders unsere Kinder auf den Umzug vor: Was ist eurer Lieblingsspielzeug? Was sollten wir unbedingt in das Bürgerheim mitnehmen? Was braucht ihr nicht? Unsere Kinder haben schon ihre ganz konkreten Vorstellungen darüber, was ihr vorübergehendes Domizil beherbergen muss. So ist u.a. der Wunsch von vielen Kindern, dass unsere große Holzspielburg unbedingt mit umziehen muss.

Damit sich die Kinder schnell wohlfühlen ist es uns Erzieherinnen wichtig, den Übergang gut zu begleiten und zu gestalten sowie die Wünsche unserer Kinder zu berücksichtigen. Denn ein im Vorfeld mit den Kindern gut gestalteter Übergang wird ihnen das Gefühl von Sicherheit geben. Ein Höhepunkt wird am 14. Februar unsere kleine „Haus- Abschiedsparty“ werden, hier dürfen unsere Kinder sich nochmal an den Wänden künstlerisch verewigen und es vielleicht auch richtig krachen J lassen.

Aber auch für unsere jüngeren Kinder wird es spannend, sie werden jeden Tag mit ihren Erzieherinnen die Bauarbeiten am neuen Kindergarten beobachten können. Doch vorher heißt es nun Ade „altes Kitahaus“! Wir hatten eine schöne Zeit, doch deine Zeit ist gekommen.

Adriana Ziesche

Mein Bundesfreiwilligendienst bei den Sonnenkäfern

04. Dezember 2018

Seit September leiste ich meinen Bundesfreiwilligendienst bei den Sonnenkäfern.

Da ich nicht wusste, was ich nach meinem Abitur machen will, entschied ich mich für ein Überbrückungsjahr.

Meine Familie riet mir schon lange, etwas mit Kindern zu machen. Nun teste ich also ein Jahr lang, ob das tatsächlich zu mir passt.

In den letzten 3 Monaten habe ich schon einiges gelernt. Die Kinder haben mich angenommen und auch im Erzieherinnenteam wurde ich von Anfang an gut aufgenommen.

Beim Seminar im thüringischen Sondershausen hatte ich die Chance, Gleichaltrige zu treffen, die in anderen Bereichen als Bufdi tätig sind, zum Beispiel im Tierheim oder im Krankenhaus. Der Austausch mit ihnen war sehr interessant.

Ob mich dieses eine Jahre beruflich weiterbringt, kann ich jetzt noch nicht sagen. Auf jeden Fall hilft es mir, Selbstvertrauen aufzubauen, selbständiger zu handeln und ich bekomme viele neue Erfahrungen und Einblicke in den Alter einer Kindertagesstätte.

 

Kim Uhlemann