Osterferien trotz Lockdown

18. April 2021

Im Hort der Kinderarche Sachsen Kita Sonnenblumenkinder durften sich trotz Lockdown die Kinder, die die Notbetreuung nutzten, über das geplante österliche Ferienprogramm freuen.

So begann die erste Woche mit dem Basteln von lustigen Wackel-Küken. Die Kinder fertigten mit viel Begeisterung und auch Geschick viele unterschiedliche kreative Modelle. Am nächsten Tag wurde gebacken und es duftete im ganzen Haus nach leckeren Osterhäschen. Da lief den Kindern das Wasser im Mund zusammen und sie konnten es gar nicht erwarten ihre Kreationen zu verspeisen. Am Ende des Tages waren dann auch tatsächlich alle 60 Stück in den Mägen der Kinder verschwunden.

Der Mittwoch stand dann unter dem Motto „Olympische Osterspiele“. Es fanden verschiedene Spiele rund ums Thema Ei und Ostern statt, bei denen die Kinder in 2 Teams gegeneinander antraten. Es begann mit „Mahlen nach Zahlen“ um die Wette, gefolgt vom „Eier-wett-pusten“. Als nächstes war Geschicklichkeit gefragt, als dem „Hahn“ die Eier geklaut werden mussten, was sich gar nicht als so einfach herausstellte. Das beliebte klassische Eierlaufen durfte dabei natürlich nicht fehlen. Es folgten noch die Spiele Eierkullern und Hahnenkampf. Nach allen Spielen, gegenseitigem Anfeuern und viel Spaß waren alle Kinder total geschafft aber freuten sich, dass es für beide Teams Preise gab.

Am Donnerstag konnten sich die Kinder dann zum Spielzeugtag, zu dem sie eigene Spielsachen mitbringen und damit spielen konnten, entspannen. Freudig stellten die Kinder am Osterdienstag fest, dass der Osterhase verschiedene Brett- und Gesellschaftsspiele, wie z.B. Ligretto und Ubongo vorbeigebracht hatte. So wurde der Tag genutzt um diese auszuprobieren. In den folgenden 2 Tage wurde kreativ gestaltet, mit Tassen bemalt und Briefpapier mit Blütendruck herstellen.

Am Letzten Tag der Ferien fand dann mit den „Großen Waldfreunden“ eine Wanderung zum Lips-Tulian-Felsen statt. Die Kinder kamen geschafft, aber freudestrahlend wieder.