Frau Müller sagt Tschüss!

23. Februar 2021

Nach fast 46 Arbeitsjahren möchte ich mich jetzt in den Ruhestand verabschieden.

1975 begann meine berufliche Laufbahn als Kindergärtnerin in Dresden. 1981 kam ich dann in die Gemeinde Bobritzsch, wo ich bis heute als Erzieherin gearbeitet habe. Bis 1997 in Niederbobritzsch, dann nach einem Wechsel in Naundorf. Im Laufe der Jahre haben wir viele Höhen und Tiefen gemeistert, was nicht immer ganz einfach war. Aber die Dankbarkeit der Kinder, Eltern und Großeltern haben mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Mittlerweile hatte ich viele Kinder, deren Eltern ich schon im Kindergarten oder im Hort begleitet haben. Es machte mich stolz, wenn diese sich freuten, auch ihre Kinder in meine Obhut zu geben. Die vielen schönen Dinge die ich in den Jahren mit den Kindern und meinen Kolleginnen erlebt habe, kann man gar nicht alle beschreiben.

Gern erinnern wir uns daran zurück, als wir die Sommerferien bei schönem Wetter am Naundorfer Bad verbringen durften oder in den Herbstferien nach Seiffen fuhren und dort mit allen Kindern bei der Spielzeugmacherfamilie Meyer in der Wohnstube saßen, wo sie uns ihre neusten Modelle von Räuchermännern vorstellten.

Am 17.02.2021 war es nun soweit. Ich verabschiedete mich bei den Schulkindern und dem Kollegium. Am 19.02.2021 dann bei den Kindern und Kolleginnen + Kollegen in der Kita. Es kamen auch ganz viele Gäste, ehemalige, liebgewonnene Kolleginnen, Vertreter des Elternbeirats, Herr Lang von der Kinderarche Sachsen e.V., die seit 2011 der Träger unserer Einrichtung ist, der Bürgermeister Herr Straßberger und unser ehemaliger Bürgermeister Herr Haupt. (Ich hoffe, ich habe in meiner Aufregung keinen vergessen.) Ich kann nur sagen, dass war der blanke Wahnsinn!

Hiermit möchte ich mich bei allen für die vielen Glückwünsche, Geschenke und vor allem die wohltuenden, anerkennenden Worte bedanken. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, den Kindern, Eltern, Großeltern und all denen, die ich in den vielen Jahren kennenlernen durfte alles Gute, Schaffenskraft und vor allem Gesundheit zu wünschen.

Nochmals DANKE!

Edda Müller