Vom Küken bis zum Dackel - Tolle Herbstferien im Hort

03. November 2022

Das Wetter hat es richtig gut gemeint, warme Temperaturen, lauer Wind und viele bunte Blätter. Zeit um den Herbst in seinen schönen Facetten zu erleben und zu genießen.

Um es uns beim täglichen gemeinsamen Frühstück gemütlich zu machen, gestalteten die Kinder aus mitgebrachten Gläsern eine schöne Lichterstadt. Unzählige kleine Lichterhäuser entstanden.

Zu unserem Ernte-Dank-Fest brachten die Kinder frisch Geerntetes aus ihren Gärten mit. Zum Beispiel Äpfel, Birnen, Nüsse, Kartoffeln, Kürbisse und vieles mehr. Der Wald beschenkte uns zudem mit Eicheln und Kastanien. Somit beschäftigten wir uns mit dem Kreislauf des Wachstums. Was braucht ein Samenkorn um eine kräftige Pflanze oder ein großer Baum zu werden? Diesen Prozess wollten wir selbst voranbringen und beobachten. So wurden verschiedene Samen in die Erde gebracht und jetzt heißt es warten und gießen. Aus den mitgebrachten Äpfeln bereiteten wir leckeren Apfelmus zu und backten Apfelkuchen – es duftete im ganzen Haus.

Auch das Landgut von Herrn Probst haben wir in den Ferien besucht. Die Frage, ob das Ei oder das Huhn zuerst da war, konnten wir nicht klären, aber eins wissen wir, die Küken in unseren Händen waren ganz flauschig. Die Hühner leben bei Herrn Probst in Freilandhaltung, vom Ei bis zum ausgewachsenen Huhn. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Probst für den tollen Vormitt

In der zweiten Ferienwoche ging es ins Kino und wir schauten uns den Film vom jungen Häuptling Winnetou an. Winnetou musste lernen auf sein Herz zu hören um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Unter den fleißigen Händen der Hortkinder entstand in der zweiten Ferienhälfte eine Vogelscheuche. Diese wurde mit Heu und Stroh gestopft und vor unsere Eingangstür ausgestellt. Die Kinder gaben ihr den Namen Wilma und schrieben eine kleine Geschichte, was Wilma erlebt hat und warum sie jetzt hier vor unserer Tür stand.

Am Mittwoch ging es mit der Försterin Frau Funke und ihren zwei Dackeldamen Dascha und Fanny auf Wildschweinjagt, in unseren nah gelegenen Wald. Als Erstes haben die Kinder einen Jagdschein gemacht. Dazu mussten sie ihr Wissen über den Wald und über Wildschweine unter Beweis stellen. Anschließend ging es auf Futtersuche und die Kinder durften mit der Armbrust auf ein Abbild eines Wildschweines schießen. Ein lehrreicher Tag für Kinder und Erzieher. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an Frau Funke!

Zudem stand Halloween vor der Tür und wir bastelten Geisterschlösser aus Toilettenpapierrollen, Gespenster, Spinnen und Fledermäuse. Die Kinder höhlerten Kürbisse aus und schnitzen verschiedene Gesichter hinein. Die Kürbisse stellten wir dann mit zu unserer Vogelscheuche Wilma. Aus den Hokkaidokürbissen zauberten wir eine leckere Kürbissuppe, dazu backten wir frisches Brot mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen. Bei herrlichsten Herbstwetter mit viel Sonnenschein, machten wir auf unserem Spielplatz ein Picknick und ließen uns die Suppe und das Brot mit verschiedenen Aufstrichen schmecken. So endete unsere Ferienzeit.

Manja Penz und das Hortteam