27. Januar 2019

"....Winter ist so schön." im Naturkinderhaus Mulda
"Tipis bauen, Familien spielen,
im Kindergarten ist es schön.
Die Eltern haben viel gespendet
und wir konnten Tipis kaufen gehen."

Halli Hallo, Halli Hallo, wir wollen in den Garten gehen.
Halli Hallo, Halli Hallo, wir finden es draußen schön.

"Ausgepackt und hingestellt,
die Tipis sind so schön.
Wer rein geht, wird kaum noch gesehen,
wir wollen Verstecken spielen."

Halli Hallo, ....
Halli, Hallo, ...

"Blumen säen, Gemüse ernten,
Im Garten ist es schön.
Wir wollen vieles neu gestalten
und die Kinder staunen sehen."

Halli Hallo, ...
Halli, Hallo, ....

Trotz der zwischenzeitlichen reichlichen Schneemengen meinen wir im musikalischen Gruß nicht die Winteriglus, sondern unsere neuen Weidentipis. In der Vorweihnachtszeit hatten wir mit Unterstützung zahlreicher Eltern und Kolleginnen einen Flohmarktisch aufgebaut. Wir wollten im Rahmen der künftigen Gartenneugestaltung gern den Kinderwunsch nach mehr Versteckmöglichkeiten mit Weidentipis umsetzen. Eltern und Kinder konnten Spielzeug abgeben, Anderes mitnehmen und etwas für die Tipis spenden. Dank der guten Unterstützung und der fleißigen kleinen und großen Abnehmer und Spender hatten wir die Wunschsumme von 500 Euro in kurzer Zeit beisammen und konnten mit den restlichen Geldern vom Sommerfest zwei Weidentipis kaufen. Unser Hausmeister Herr Gerlach hat diese nach Lieferung gleich aufgebaut und tatsächlich wurden sie für Rollenspiele (Familienhaus, Eiscafé, Höhle, Werkstatt, ...) und als Versteck sofort in Beschlag genommen.
Auch wenn die kleinen Beinchen zwischenzeitlich durch die enorme Schneehöhe kaum bis dahin kamen, so freuen sich die Kinder über die Tipis genauso wie über den vielen Schnee.
Wir danken allen Eltern, die uns in den zwei Schneesturmtagen unterstützt haben und Verständnis hatten, so dass wir viele Kolleginnen mit langen Fahrtwegen zu Hause lassen konnten.
Jetzt wollen wir mit den Kids den Winter genießen und auch die Schulkinder hoffen, dass wir bis zu den Winterferien Schnee haben. Die haben fleißig mit am Ferienprogramm gebastelt und für Schneeburgenduell, Rodeln und Winterwanderung mit dem Waldpädagogen wäre ausreichend Schnee schon toll. Auch auf die Kufen auf der Freiberger Eisbahn wollen wir uns erstmalig nach mehrfachen Kinderwunsch wagen und sind gespannt drauf. Bis dahin genießen die Hortkinder jeden Krümel Schnee zum Po-Rutscher fahren und Schneeburgen bauen. Auch wenn wir Großen beim wiederholten Auto frei kehren mal wieder innerlich fluchen, so lassen Sie uns doch am Kinderlachen beim Rodeln oder der Schneeballschlacht erfreuen und die tollen Winterlandschaften genießen.

Bianca Beyer und das Team des Naturkinderhauses Mulda