„Chu, Chu, Wa, - Chu, Chu, Wa, - Chu, Chu, Wa, Wa, Wa….“

31. März 2019

…viele Cowboys, Feen und Hexen waren zur Faschingssause da. Und dann hieß es: „ Auf die Plätze! Arme vor! Faust machen! Daumen hoch!...“ und zack schon tanzen 130 Grundschüler gemeinsam zum Auftakt und Ende der diesjährigen Faschingsfete in der Aula. Zwischendrin konnten sich die Kinder auf allen Etagen an verschiedenen Stationen ausprobieren. Da lagen Dosen werfen, Stuhlpolonaise und Stopptanz genauso hoch im Kurs wie Pfannkuchen essen und Pause an der Bar genießen. Als Höhepunkte konnten die Hortkinder nach dem Mittagessen ihre in den Ferien gebastelten Pinjatas zerschlagen, um an die Füllung zu kommen. Diese waren so gut geklebt, dass mehrere Schläge mit dem einfachen Kochlöffel gar nicht ausreichten. Am Ende platzten alle 7 auf und das „Kaubonbonchaos“ war perfekt und die Freude riesengroß. Auf die Frage „Hat euch die Faschingsfete gefallen?“ schallte ein lautes „Ja“ durch das ganze Haus. „Und was war nun am Besten?“ Ein Zweitklässler fasst es so zusammen: „ Pinjatas, Dosen werfen, Tanz, Fotos. Ach eigentlich Alles!“. Und dank der Kooperation mit der Grundschule hatten die kleinen Narren nur 2 h Unterricht und somit eine wirklich tolle und lange Faschingsparty.

Auch im Kindergarten haben wir erstmalig Stationsbetrieb ausprobiert und unseren Kellergang zum Partyflur umfunktioniert. So konnten sich Tiger, Löwen, Katzen gut verteilen und nach Lust und Laune Tischtennissamba tanzen, Autos auffädeln oder Masken basteln. Nach der aufregenden Feier konnten sich so alle gut in ihre Gruppenräume zurückziehen und entspannen.

Wir sind mittlerweile auch wieder gut erholt, haben die Grippewelle hoffentlich überstanden und sind voller Tatendrang für die Gestaltung unserer Außengelände, sowohl in der Kita als auch im Hort.

Am 6.4. laden wir alle Horteltern zu unserem traditionellen Familientag ein. Diesmal wandern wir nicht weg, sondern wollen uns die Gummistiefel anziehen und gemeinsam unseren Acker vorbereiten. Die Bratwurst gibt es natürlich auch hier vor Ort. Die noch abgesteckte Wiese muss umgegraben werden, damit am 7.5 die erste Bepflanzung mit dem Team der Ackerdemia stattfinden kann. Danach heißt es dann wöchentlich mit den Kids „Nimm die Hacke in die Hand und an die Beete ran.“ Wir sind gespannt und freuen uns auf Unterstützung am 6.4.

Einen Monat später sind dann die Kitaeltern am 4.5. herzlich zum Frühjahrsgarteneinsatz eingeladen. Wir wollen gern erste Ideen zur naturnahen Gestaltung unseres Gartens mit großen Schritten in die Tat umsetzen. Erde auffüllen, Pflanzen die Erde bringen, Obststräucher und Büsche pflanzen, Kinderküche bauen sollen dabei die wichtigsten Stationen werden. Dafür brauchen wir möglichst viele große Hände und die kleinen Buddelflinke können gerne mitgebracht werden. Das Samstagmittagessen ist dann mit Bratwurst abgesichert.  Die Kinder arbeiten schon mal vor, säen Blumen aus und werkeln mit Frau Kolbe in der AG Basteln und Bauen schon mal Wildbienenhotels.

Vorher benötigen wir derzeit ganz dringend zertifizierten Mutterboden, der günstig den Weg zu uns findet. Wer also jemanden kennt, der uns auf diesem Weg was Gutes tun möchte, der meldet sich gern nochmal.

In diesem Sinne „An die Spaten los!“ und hoffentlich sind dann in der nächsten Ausgabe tolle Bilder von den Arbeitseinsätzen drin. Wir freuen uns drauf.

Bianca Beyer und das Team vom Naturkinderhaus