Drachen sollen fliegen

25. Oktober 2021

Gummistiefel eigentlich nicht ? können sie aber ganz gut. Zum Erntedankfest im Naturhort wurde das sonst schützende Schuhwerk bis auf 22 m geworfen. Respekt. Neben Kartoffelsackhüpfen, Gemüsetransport auf dem Wackelbrett und Vogelscheuche basteln war das eine der lustigen Stationen. Wer sich beim Ausprobieren der Stationen verausgabt hatte, konnte sich mit selbst gemachten Kartoffelspalten aus zum Teil eigener Ernte stärken. Leider konnten wir die Ackersaison nicht mit den Eltern abschließen und sagen auf diesem Wege Dankeschön an alle fleißigen Gemüsekäufer und Unterstützer des Projektes.

 

In der Kita haben wir Erntedank gemeinsam mit der Kirchgemeinde in der Kirche gefeiert. Herr Pfarrer Köber hat sehr kurzweilig den Kindern Erntedank erklärt. Es wurde gemeinsam gesungen und vor allen mit mitgebrachten Körbchen für die reichlichen Gaben gedankt. Auch wenn der Weg für kleine Beine sehr weit ist, so waren die Kinder sehr von der Kirche beeindruckt. Hoffen wir, dass das nächste gemeinsame Fest zum St. Martinstag, wie gewohnt am 12.11. stattfinden kann. So ein leuchtendes Lichtermeer als Zeichen der Hoffnung wäre für unserer aller Gemüter wichtig.

 

Im Naturkinderhaus Mulda schön gemacht haben es mal wieder unsere Hausmeister. Der Holzstelenwald im hinteren Garten konnte mit Wunschelementen der Kinder und Erzieherinnen erweitert werden. Auch die Kleinsten können sich jetzt im Spinnennetz beim Klettern ausprobieren.

 

Die Größeren des Hauses haben die Herbstsaison ganz klassisch mit Waldausflügen und Drachen steigen eingeläutet. Dafür ist die Blumenwiese sogar extra nach Holzhau gefahren und wurde dort mit guten Wind belohnt. Höhepunkt für die Kinder waren aber nicht nur die fliegenden Drachen, sondern mal wieder das Zug fahren. Immer wieder aufregend für die Kinder und eine gute unkomplizierte dankenswerte Zusammenarbeit mit der Freiberger Eisenbahn.

 

Bianca Beyer

Naturkinderhaus Mulda