Großer Traktor für kleinen Abschied...

02. Juni 2021

oder war es doch umgekehrt? Kleiner Traktor für großen Abschied? Vince aus dem Naturkinderhaus Mulda sowie Frida und Tim aus dem Christlichen Kinderhaus ?Ankerplatz? Zethau haben sich jedenfalls riesig gefreut, dass Herr Stiehl in einer seiner letzten Amtshandlungen als langjähriger Bürgermeister der Gemeinde nochmal mit dieser Überraschung vorbeischaute, um sich zu verabschieden.

Eigentlich ein großer Abschied, aber auf Grund der aktuellen Bedingungen halt im ganz kleinen Rahmen und ganz nach seiner Art eben auch spontan. Gerne hätten wir mit ihm gemeinsam noch 10 + 1 Jahre Kinderarche Sachsen in der Gemeinde gefeiert, denn er hat einen maßgeblichen Anteil daran.

Fragt man die beiden Einrichtungsleiterinnen der Kitas ? die zwei Andreas ?, was sie an der Zusammenarbeit mit Herrn Stiehl geschätzt haben, dann kommt so einiges zusammen. Die Begleitung der Trägerübernahme vor 11 Jahren und damit einhergehend der Erhalt beider Kitas steht an erster Stelle, dicht gefolgt von den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen. Da gab es viele große Bauberatungen, aber Herr Stiehl kam auch öfters mal direkt durch die Hausmeisterwerkstatt in die Kita, um kleinere Projekte direkt mit den Männern vor Ort abzusprechen.

Die Zethauer Vorschulkinder haben sich jedes Jahr sehr gefreut, wenn der Bürgermeister sie unkompliziert im Rathaus empfangen hat und geduldig für die vielen Fragen zur Verfügung stand. Andrea Dolatkiewicz, Leiterin aus Mulda, schätzt am Bürgermeister vor allem das Vertrauen, das er den Teams vor Ort und dem Träger entgegengebracht hat. ?Er hat uns die Freiheit zugestanden, unsere eigenen Wege mit den Kitas zu gehen?, sagt sie. So manches Mal wurden so auch zunächst ungewohnte Ideen mitgetragen, schließlich hat kaum ein Hort einen eigenen Acker zum Bewirtschaften oder eine Kita komplett ihr Außengelände in einen naturnahen Garten umgestaltet, wo das Gras auch mal hochwachsen darf. Und zum Weltkindertag durften die Kinder auch schon das gesamte Rathausgelände in ein großes buntes Straßenmalkreidegemälde verwandeln.

Wir sind dankbar: für den Sandkasten für die großen Hortkinder, für Benefizkonzerte mit lokalen und überregional bekannten Bands, zu Ostrock wurde ebenso gerockt wie gemeinsam mit dem Sport, der Feuerwehr und der Schule im Bad gefeiert. Auch den längeren Weg mit der Zutrittskontrolle hat der Bürgermeister geduldig mit begleitet. Bei so manchen neuen Themen fragte er im Vorfeld ganz offen die Meinungen und Haltungen der Kitas ab, was beide Leiterinnen als sehr wertvoll für ein gutes Miteinander empfanden.

Die Leitung und Teams der Kitas in Mulda und Zethau sowie Fachbereichsleitung und Vorstand des Trägers Kinderarche Sachsen e.V. bedanken sich auch auf diesem Wege ganz herzlich bei Herrn Stiehl für die gute Zusammenarbeit! Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam diesen Weg mit so tollen Ergebnissen für die Kinder, Familien und Mitarbeitenden gegangen sind. Wir wünschen Herrn Stiehl, dass sich sein Leben im Ruhestand so bunt weiterdreht wie das kleine Windrädchen aus Zethau und er fest verankert in der Gemeinde auch mal gemütlich seinen Kaffee oder Tee im heimischen Garten genießen kann. Alles Gute für Sie, Herr Stiehl!

Die Gemeinde Mulda bedankt sich auf diesem Wege ebenso herzlich bei der Firma D. Böttger Agrartechnik u. Service GmbH aus Oederan, die die Traktoren für die Kinder zur Verfügung gestellt hat.

In der Welle der Danksagungen wollen wir uns als Naturkinderhaus Mulda auch nochmal bei der Firma Becker Umweltdienste GmbH bedanken, die uns den Schrottcontainer kostenfrei zur Verfügung gestellt hat und den Erlös von 600 Euro für die vom Hausbrand betroffenen Zethauer Familien gespendet hat. Vielen Dank an alle Familien, die fleißig mit gesammelt haben, um Gutes zu tun sowie der Initiative aus der Elternschaft für das Projekt.

Ein Dankeschön auch an unsere Krippenelternsprecherin Frau Preußler, die über die Firma Eismann ein neues Apfelbäumchen für die Kita organisiert hat. Die Kleinen hatten viel Spaß beim Einbuddeln, und nun hoffen wir auf baldige leckere Ernte.

Ein hausinternes Dankeschön geht auf diesem Wege an unsere Kollegin Saskia Herrmann. Sie hat ? auch dank der bunten Bruchfliesenspenden von Eltern ? unsere Vorhäuser sowohl mit den historischen Wandfliesenbildern ?Fuchs und Elster? als auch mit neuen Bildern passend zu den Naturelementen und Gruppennamen im Haus gestaltet. Jetzt kommen noch Wegweiser hinzu, und dann heißen wir alle mit sanftem Vogelgezwitscher im Eingang herzlich willkommen.

Mit Naturelementen und neuen Ideen geht es jetzt auch über den Sommer im Außengelände weiter. Wir wollen uns erneut beim KinderGartenWettbewerb bewerben und weiter unser Gelände naturnah und einladend zum Forschen und Entdecken gestalten. Dafür hat uns ganz aktuell Fr. Neubert neue Pflanzen für die Hauseingänge gesponsert und die Gärtnerei Schöne Samen und Gemüsepflanzen für unsere Terrassen. Hoffen wir gemeinsam, dass wir bald alle Kinder wieder zum Spielen und erste Ernten naschen bei uns haben. Seien Sie gespannt und unterstützen Sie uns gerne weiter!

Bianca Beyer vom Team Naturkinderhaus Mulda in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Kinderhaus ?Ankerplatz? Zethau