Kontakt

Am Gottesacker 6
01445 Radebeul
Tel. (03 51) 8 33 61 16
Fax (03 51) 8 37 23 71

Einrichtungsleiterin:

Pia Schlage
Tel. (03 51) 8 33 61 16

Kapazität:
bis zu 90 Kinder

Betreuungsalter:
1 Jahr bis Schuleintritt

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Portal Kivan der Stadt Radebeul:
https://radebeul.meinkitaplatz.de/

Ökumenisches Kinderhaus Radebeul

Das im Herbst 2005 eingeweihte »Ökumenische Kinderhaus« ist eine gemeinsame Einrichtung des Kinderarche Sachsen e.V., der katholischen Pfarrei Christus König und der evangelischen Friedenskirchgemeinde. Das frisch sanierte Gebäude, das schon seit mehr als hundert Jahren verschiedene Kindereinrichtungen beherbergt, liegt in einer ruhigen Seitenstraße unweit des historischen Dorfangers von Altkötzschenbroda. Neben den Räumen im Haus bietet ein großer Garten ausreichend Platz zum Spielen.

Meldungen

Ab Montag nur noch Notbetreuung im Ökumenischen Kinderhaus

Donnerstag, 10. Dezember 2020:

Liebe Eltern, nun ist es wieder soweit: Die Kindertageseinrichtungen und Horte müssen schließen. Der Freistaat Sachsen hat sich für einen "harten Lockdown" bis in den Januar hinein entschieden. Wir wissen, dass Sie...

weiterlesen   

Aktuelle Information zur Situation ab 4. Dezember

Donnerstag, 03. Dezember 2020:

Liebe Eltern, wir haben heute das positive Testergebnis einer weiteren Fachkraft erhalten. Das führt dazu, dass sich weitere Mitarbeitenden und Kinder als Kontaktpersonen 1. Grades in vorsorgliche Quarantäne begeben müssen....

weiterlesen   

Eingeschränkter Regelbetrieb ab Mittwoch, 2. Dezember 2020

Dienstag, 01. Dezember 2020:

Liebe Eltern, inzwischen haben auch der Freistaat Sachsen sowie der Landkreis Meißen mit den neuen Corona-Schutzverordnungen vom 27.11.2020 bzw. 30.11.2020 den eingeschränkten Regelbetrieb für Kitas angewiesen. Das bedeutet eine...

weiterlesen   

Aktuell wichtige Information: Obere Etage muss schließen

Freitag, 27. November 2020:

Sehr geehrte Eltern, auf Grund der positiven Corona-Testergebnisse von einigen Mitarbeiterinnen und Kindern muss die obere Etage mit den Schlaf- und Ruhegruppen ab Freitag, 27. November, komplett geschlossen bleiben. Alle...

weiterlesen   

News 8 bis 11 von 11

Konzept

Das „Ökumenische Kinderhaus" orientiert sich an einem christlichen Menschenbild. Das beinhaltet die Würde und Gleichwertigkeit jedes Menschen, der als Geschöpf Gottes geliebt und angenommen ist. Jedes Kind wird deshalb als Persönlichkeit wahrgenommen und in seiner Entwicklung altersgerecht und ganzheitlich gefördert. Die Kinder erleben hier den gemeinsamen Glauben und das Miteinander der verschiedenen Konfessionen und Traditionen. So feiern sie gemeinsam die Feste des Kirchenjahres und erleben miteinander in Gottesdiensten, Andachten und religionspädagogischen Angeboten die Traditionen der katholischen und der evangelischen Kirche. Auf diese Weise können die Kinder sowohl eine eigene Identität als auch eine tolerante Grundhaltung erwerben. Räume, Materialien, musische und kreative Impulse regen die Phantasie der Kinder an und ermöglichen Bildung im Sinne von Selbstbildung. Im Spiel, in gemeinsamen Projekten und im alltäglichen Miteinander entwickeln die Kinder ihre eigene Persönlichkeit und entdecken den Wert kommunikativer und kooperativer Beziehungen zu anderen.

Die Erzieherinnen sehen die Eltern als wichtige Partner in ihrer Arbeit. Gegenseitige Informationen, die Mitarbeit im Elternbeirat, regelmäßige Sprechzeiten und Elternabende helfen dabei, den Kindern die bestmögliche Entwicklung und Förderung zu ermöglichen.

Besonderheiten

Zum Mitarbeiterteam gehören Erzieherinnen mit sozialpädagogischer bzw. religionspädagogischer Ausbildung und Berufserfahrung. Sie sind alle Glieder der katholischen oder evangelischen Kirche. Neben der Vermittlung christlicher Werte und der Pflege der konfessionellen Traditionen orientieren sie sich in ihrer konzeptionellen Arbeit an dem Leitmotiv „Bauen“. „Komm, bau ein Haus!“ ist die Aufforderung zum Aufbau eines guten, christlichen Miteinanders und gleichzeitig die Einladung, in tatsächlichen, kreativen Bauprozessen dieses Miteinander auszuprobieren und sich an den Ergebnissen gemeinsamer Projekte zu freuen. Das Raumkonzept des „Ökumenischen Kinderhauses“ greift diese Grundgedanken auf und stellt sie exemplarisch in vier bewohnten und bebauten „Lebensräumen“ dar.