Meister Winkler benötigt die Hilfe der Kinder

11. Februar 2022

Regelmäßig laufen die Kinder unserer „Villa Kunterbunt“ von ihrem Ausweichquartier zur Baustelle auf der Lessingstraße, um zu schauen, wie die Bauleute mit dem Neubau ihrer Kita vorankommen. In den Morgenkreisen berichten sie von ihren Beobachtungen. Da werden Materialtransporter gesichtet. Fahrzeuge mit Aufschrift „Malermeister“ oder „Elektro-Installation“ stehen vor dem Haus. Handwerker tragen Kabel, Leitern, Farben oder Werkzeugkoffer hinein.

Doch wofür werden diese vielen Sachen gebraucht? Wie kommen die Bauleute voran, wann wird nun endlich alles fertig sein? Die Spannung wächst und wächst, das könnt ihr glauben! Einige Kinder konnten sich auch schon im Gebäude umschauen, es ist noch viel zu tun!

So bekam Anne Stahl, die Einrichtungsleiterin, einen ganz besonderen Anruf. Die Hilfe der Kinder war notwendig. Meister Winkler hat zu viele weiße Fliesen bekommen. „Eine „Villa Kunterbunt“ sollte doch schon auch bunt und farbenfroh sein!“ Dafür wurden natürlich bunte Fliesen gebraucht. „Frau Stahl, können die Kinder Fliesen bemalen?“, fragte er deshalb.

Die Fliesen wurden - gepackt auf einer Palette - mit einem Kran vom Laster vor der Kita abgeladen. Dann zögerten die Kinder nicht lange - und bemalten die Fliesen bunt und farbenfroh. Alle halfen mit, sogar die ganz Kleinen der Krippe. Mit ihrem Bollerwagen und den bemalten Fliesen zogen die Kinder in den neuen Kindergarten. Meister Winkler wartete schon gespannt auf die Gruppe der kleinen Helfer.

„Gut, dass ihr da seid!“, meinte er und übergab jedem Kind Arbeitshandschuhe. Nun wurden die Kinder durch die gute Anleitung des „Meisters“ zu kleinen Fliesenlegern! Ihre schön bemalten Fliesen durften sie tatsächlich selbst an die Wand bringen. Wie schön, wenn unser neues Haus so nach und nach immer wohnlicher, bunter und attraktiver wird. Wir sind ganz gespannt, wann es endlich ganz und gar fertig ist und wir mit unserer „Villa Kunterbunt“ umziehen können.