„Alt trifft Jung“: „Sterntaler“ begegnen Senioren

22. April 2019

„Ich habe schon einen Freund gefunden“, verkündete Hermine kurz nach dem Beginn des gemeinsamen Nachmittags von Kindern aus unserem Kinderhaus „Sterntaler“ und Senioren des Pflegedienstes „Cura Maria“ aus Crimmitschau. In den vergangenen zwei Jahren haben wir die Adventsnachmittage im Pflegedienst mit einem kleinen Programm mitgestaltet. Schon hier war das gemeinsame Singen der Weihnachtslieder eine ganz besondere Freude. Im Austausch mit Frau Müller, Inhaberin des Pflegedienstes, entstand die Idee, beide Generationen in einem Projekt näher zusammen zu bringen.

Und so wurden wir kurz vor Ostern in den Räumen des Pflegedienstes willkommen geheißen. Nach einem gemütlichen Osterkaffeetrinken wich die anfängliche Zurückhaltung beim gemeinsamen Ostereier-Gestalten schnell einem offenen und unbefangenen Miteinander. Mit Farbe, Pinsel und Glitzer entstanden viele einzigartige und zauberhafte Eier. Als ein schwer an Demenz erkrankter Mann ein lachendes Gesicht auf sein Ei malte, war dies für uns ein unbeschreiblicher Moment.

Mit ihrer unvoreingenommenen, natürlichen und ehrlichen Art haben die Kinder die Herzen der alten Menschen in kurzer Zeit für sich gewinnen können. „Wir sind bewegt von den Begegnungen, Gesprächen, von der Art, wie Kinder den Senioren guttun, wie wertvoll der Kontakt für die Kinder ist. Ein gelungener Nachmittag“, beschreibt Frau Müller vom Pflegedienst das erste Treffen. Und auch wir sind berührt von diesen herzlichen, fröhlichen und wertschätzenden Momenten. Es ist schön zu beobachten, was die kindliche Lebenslust und ein Kinderlachen bei den alten Menschen bewirken kann.

Mit weiteren gemeinsamen Aktionen wollen wir Begegnungsräume und -situationen schaffen, in denen sich alle Beteiligten angesprochen und aufgehoben fühlen. Unser Anliegen ist es, regelmäßige Kontakte zu ermöglichen, damit Kinder und Senioren sich individuell begegnen und tiefergehende Beziehungen aufbauen können. Gemeinsam wollen wir Ideen entwickeln und diese auf die jeweiligen Bedürfnisse abstimmen.

Wir glauben, dass die kontinuierliche Beziehungsarbeit zwischen jungen und alten Menschen für beide Seiten eine enorme Bereicherung darstellt und zu einem neuen gegenseitigen Verständnis der Generationen führt.