Kinder aus Seyde genießen „Wellenreiten“ in Trassenheide

25. Juli 2018

Das erste Mal in 22 Jahren Wohngruppe Seyde fuhren wir in diesem Jahr an die Ostsee. Das war der absolute Wunsch der Jugendlichen gewesen. In Trassenheide auf Usedom fanden wir glücklicherweise Quartier. Wie in DDR-Zeiten zurückversetzt kamen wir Erzieher uns vor; die Kinder glaubten es uns, denn alles war ziemlich einfach: die Bungalows mit Einrichtung, das Geschirr, selbst die Blumenkübel. Das alles machte aber bei dem wunderbaren Wetter gar nichts, denn erstens war (fast) alles funktionstüchtig und zweitens waren wir die meiste Zeit am Wasser. Zusammen tobten alle durch die Wellen. Gemeinsam erfanden sie immer neue Dinge. Sie tauchten unter allen hindurch, Pauline versuchte mit anderen die bekannte „Dirty Dancing Pose“. Und natürlich gruben sie sich auch im Sand ein.

Es machte uns Erziehern viel Freude, alle so entspannt, glücklich und vereint zu erleben. Auch abends ging es noch einige Male ans Wasser, der Strand war immerhin nur 200 Meter entfernt von unseren Bungalows. Und schnell fanden einige von uns Freunde. Langeweile? Fehlanzeige!

Da wir zu Beginn noch eines unserer Mädels aus Lübeck abholen durften, verbanden wir diese Fahrt mit dem Besuch des Hansaparks. Wir nahmen dies außerdem zum Anlass, Paulines Geburtstag zu feiern und Sophie und Shelley zu verabschieden. Die beiden werden einen guten Weg ohne unsere Hilfe weitergehen. Den stundenlangen Stau auf der Rückfahrt nahmen nach diesem herrlichen Erlebnis alle gelassen in Kauf.

Ein Besuch in Zinnowitz verbunden mit der Fahrt in vier Meter Tiefe in einer Taucherglocke rundete den Urlaub ab, versetzte uns in die Unterwasserwelt und den einen oder anderen in leichte Panik so ganz unter Wasser! Kulinarisch wäre noch zu erwähnen, dass wir die beste Fischräucherei mit den besten Fischbrötchen zum besten Preis ausfindig machen konnten. Shelley probierte erstmals überhaupt Fischbrötchen und war begeistert.

Hermann kommentierte seinen ersten Urlaub bei uns so: „Mit drei Jahren war ich einmal an der Ostsee. Nun das zweite Mal. Das Toben in den Wellen der Ostsee ist einfach das Beste gewesen.“

Ein wunderschöner Urlaub ging viel zu schnell vorbei. Wir danken Andrea Püschner und Liselotte Hartwig, die unser Urlaubsbudget mit ihrer Spende erhöhten. Ein Dankeschön geht aber auch an alle Jugendlichen der WG. Es hat uns wirklich viel Freude bereitet mit euch!