Thomas de Maizière liest in der Kita "Riesenzwerge"

16. November 2018

Was ein Riese ist, das wissen die Kinder unserer Kita „Riesenzwerge“ ganz genau. Von einem Scheinriesen haben sie dagegen noch nichts gehört. Jedenfalls bis gestern. Da kam der ehemalige Bundesminister Thomas de Maizière zum Vorlesen in die Kita auf der Riesestraße und brachte „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ mit. Ein Lieblingsbuch des passionierten Lesers, dem es seit Jahren am Herzen liegt, Menschen für das Lesen zu begeistern.

Für den bundesweiten Vorlesetag, der in diesem Jahr zum 15. Mal stattfindet, hat sich de Maiziére deshalb in einer Kita angekündigt und fand dort aufmerksame Zuhörer. Eine halbe Stunde lang las er den Jungen und Mädchen von Jim Knopf vor, der in einem Paket auf der kleinen Insel Lummerland ankam, mit Lukas dem Lokomotivführer auf Abenteuerreise geht und dabei auch einen Scheinriesen trifft.

Der prominente Vorleser nutzte die Gelegenheit auch, mit den Kindern ins Gespräch zu kommen, fragte nach ihren Lieblingsfarben (seine ist gelb) und zeigte sehr anschaulich, wie weit Lukas spucken konnte. „Versucht das doch auch einmal“, so sein Rat zum Abschied, „und lasst euch immer schön vorlesen!“ Als Ansporn ließ er das Buch von „Jim Knopf“ gleich als Geschenk in der Kita.

Zeitgleich mit Thomas de Maizière war auch Kinderarche-Vorstand Matthias Lang zum Vorlesen in einer zweiten Gruppe in die Kita gekommen. Er hatte ein Buch mitgebracht, das schon er selbst als Kind gelesen hatte und dem die Kinder gespannt lauschten: "Doktor Seidelbast".

Nach dem Lese-Vormittag nahm sich Thomas de Maizière noch Zeit für ein Mittagessen und Gespräch über die Herausforderungen in der Jugendhilfe in der Geschäftsstelle der Kinderarche Sachsen. Mit einem Stollen vom Stollenmädchen Lina Trepte persönlich bedankte sich Matthias Lang bei dem Minister a.D. für die Zeit, die er heute den Kindern der "Riesenzwerge" geschenkt hat.