Kontakt

Sohraer Straße 5
09627 Bobritzsch/OT Niederbobritzsch
Tel. (03 73 25) 73 56
Fax (03 73 25) 2 38 23

Einrichtungsleiterin:

Antje Huyer

Tel. (03 73 25) 73 56

Kapazität:

101 Kinder,
davon 36 in der Krippe

Betreuungsalter:

1 bis 7 Jahre


Termine

11.11.2018

Martinsfeier mit unserer Kirchgemeinde und anschließendem Lampionumzug

16.11.2018

Bundesweiter Vorlesetag

27.11.2018

"Adacus" vom ADAC besucht unsere Vorschüler

28.11.2018

Weihnachtsmarkt

13.12.2018

Kinderweihnachtsfeier

Schließtage:

11.05.2018

10.08.2018

24.12.18 - 01.01.2019

 

 

 

 

Integrative Kindertagesstätte »Sonnenkäfer«

Die integrative Kindertagesstätte »Sonnenkäfer« liegt abseits vom fließenden Verkehr, im Zentrum der Gemeinde Bobritzsch, mit optimaler Anbindung in die Natur und kurzen Wegen in den Wald. Das Haus wurde in den 1930er Jahren erbaut, 1978 mit einem Anbau versehen und erhielt 2008 einen neuen Anstrich. Im August 2013 weihten wir zusätzlich einen modernen Krippenneubau ein. Neben den hellen und farbenfrohen Gruppenräumen können die Kinder den Therapieraum sowie Kinderküche und Snoezelraum nutzen. Das Außengelände bietet viele Spielmöglichkeiten. 

Meldungen

Sonnenkäfer feiern 40jähriges Jubiläum

Donnerstag, 23. August 2018:

Mit einem fröhlichen Sommerfest feierten Kinder, Eltern und Gäste unserer Integrativen Kita „Sonnenkäfer“ in Niederbobritzsch das 40-jährige Jubiläum der Kindereinrichtung. Viele waren gekommen, um ihre Glückwünsche zu...

weiterlesen   

Kindergartenkinder fahren in den Dresdner Zoo

Freitag, 01. Juni 2018:

Zum Kindertag durften sich unsere 4-6 jährigen Kinder über einen Ausflug in den Dresdner Zoo freuen. 9:15 Uhr startete unser Reisebus in Richtung Dresden. Bereits im Bus gab es schon viel zu sehen. So waren wir vom Tunnel auf der...

weiterlesen   

Aus Liebe zum „Nachwuchs“ Gemüsebeete für Kids

Dienstag, 22. Mai 2018:

Unter diesem Motto gestalten auch in diesem Jahr unsere Kinder gemeinsam mit der Edeka-Stiftung Hamburg und Herrn Fiedler aus dem Edeka-Markt ein Gemüsebeet in ihrem Kindergarten. Mit Schürzen und kleinen Gießkannen...

weiterlesen   

Sonne Wind und Regentropfen, das ist der April. Wolken Wind und Sonnenschein, weiß nicht was er will. (Fritz Bachmann)

Montag, 30. April 2018:

Im April beobachteten wir Krippenkinder der Gruppe Orange intensiv das Wetter. Täglich schauten wir aus dem Fenster unseres Gruppenzimmers und beobachteten den Himmel, unseren Garten oder machten Entdeckungen bei Spaziergängen....

weiterlesen   

Erzieherinnen MALEN

Donnerstag, 15. März 2018:

Ganz einfach dem inneren Rhythmus und der Lust, sich stehend an Malwänden hinzugeben, begaben sich am Abend unsere pädagogischen Mitarbeiterinnen in das „Malspiel“ nach Dresden. Nachdem wir innerlich bei Tee und Kerzenschein im...

weiterlesen   

Eiskristallzauber

Freitag, 02. März 2018:

Klarer Himmel, klirrende Kälte, kalte Nasen? Wir großen Sonnenkäfer staunten nicht schlecht, was es alles herauszufinden gibt, wenn es einmal richtig kalt ist und die Temperaturen weit unter 0 Grad sind. Unsere erste Erkenntnis...

weiterlesen   

Faschingsparty bei den Sonnenkäfern

Dienstag, 13. Februar 2018:

Am Faschingsdienstag konnte man in unseren beiden Häusern jede Menge Prinzessinnen, Bauarbeiter, Bienchen, Käfer und Ritter antreffen. Überall herrschte buntes Faschingstreiben. Unsere Jüngsten in der Kinderkrippe vergnügten sich...

weiterlesen   

News 1 bis 7 von 17

Konzept

Zentraler Ausgangspunkt der pädagogischen Arbeit ist das einzelne Kind mit seinen Interessen, Bedürfnissen und Kompetenzen. Jedes Kind lernt durch eigenes und sinnliches Erleben, bei dem es das Tempo und die Reihenfolge seiner Erfahrungen selbst festlegt. Die Erzieher begleiten den Entwicklungsrhythmus jedes Kindes, bieten Lernarrangements an und sind soziales und bildungswirksames Vorbild. Als Bezugsperson bieten sie dem Kind Sicherheit und Wohlbefinden und schaffen damit die Grundlage dafür, dass Lernen stattfinden kann. Das Spiel gilt dabei als effektivste Lernmöglichkeit.

Die Kindertagesstätte verfügt über neun Integrationsplätze in drei Gruppen. Jede dieser Gruppen verfügt über eine pädagogische Fachkraft, die für die Arbeit mit integrativen Kindern ausgebildet ist, individuelle Förderangebote durchführt und die Kinder in den Gruppenalltag integriert. Um eine ganzheitliche Entwicklung dieser Kinder zu gewährleisten, arbeiten wir eng mit Sozialamt, Frühförderstelle, Jugendärztlichem Dienst, Logopädie und Ergotherapie zusammen.

Wir legen besonderen Wert darauf, dass die Kinder zu gesunden und starken Persönlichkeiten heranwachsen. Podeste, „zweite Ebene“, verschiebbare Materialien, Kuschelecken, Snoezelraum, Klettergerüste und Schaukeln bieten den Kindern verschiedene und freie Bewegungsgestaltung und Rückzugsmöglichkeiten an.

Für die intensive und gezielte Vorbereitung auf die Schulzeit treffen sich die Schulanfänger einmal pro Woche für gemeinsame Bildungsangebote in der Vorschule. Als Zeichen dafür, dass die Kinder einen neuen Lebensabschnitt beginnen, unternehmen sie eine gemeinsame Abschlussfahrt mit Übernachtung  und das abschließende Zuckertütenfest.

Seit der Übernahme der Kindertagesstätte in die Trägerschaft der Kinderarche Sachsen Anfang 2011 begleitet und unterstützt ein Kita-Ausschuss bestehend aus Elternvertretern, Mitarbeitern, Gemeindevertretern und dem Vorstand der Kinderarche die fachlich-inhaltliche Arbeit der Kindertagesstätte. 

Besonderheiten

Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit liegt in der somatischen Bildung.  Das bedeutet für uns, dass wir auf Bedürfnisse und Befindlichkeiten der Kinder reagieren, um deren Wohlbefinden zu fördern. Wir helfen ihnen, ihren Körper kennenzulernen und zu stärken, unterstützen sie bei der Identitätsentwicklung, pflegen mit den Kindern eine gesundheitsförderliche Esskultur und bieten Freiräume zur persönlichen Entfaltung.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der ästhetischen Bildung, um die Kreativität der Kinder im Gestalten, bildkünstlerischen Arbeiten, Musizieren, Singen und Spielen vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten zu verleihen.

Die Kita existiert nicht allein für sich, sondern ist sehr an vielfältigen Kontakten interessiert. So beziehen wir die Eltern bei Projekten und Höhepunkten im Kindergartenjahr intensiv mit ein, veranstalten einmal im Monat einen Krabbelvormittag für Kinder ab sechs Monaten (jeden 2. Mittwoch im Monat, 9.30 bis 10.30 Uhr).