Kontakt

Kita:

Straße zum Neubaugebiet 6
09619 Mulda
Tel. (03 73 20) 12 66
Fax (03 73 20) 80 97 66

Hort:

Straße zum Neubaugebiet 8
09619 Mulda
Tel. (03 73 20) 80 98 00
Fax (03 73 20) 80 97 99

Einrichtungsleiterin:

Andrea Dolatkiewicz
Tel. (03 73 20) 12 66

Kapazität:
120 Kinder in Krippe und Kindergarten
sowie 125 Hortkinder

Betreuungsalter:
1 bis 10 Jahre


Termine

Krabbeltreff
21.11.2017

23.01.2018

27.02.2018

27.03.2018

 

 

Naturkinderhaus Mulda

Im Naturkinderhaus Mulda können bis zu 120 Kinder vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt in einer Nestgruppe und weiteren altersgemischten Gruppen sowie bis zu 98 Hortkinder betreut werden. In Einzelfällen nehmen wir auch Kinder unter einem Jahr auf.

Jedes Kind, unabhängig von der Weltanschauung seiner Eltern, ist bei uns willkommen. Jedes Kind ist einzigartig und soll sich entsprechend seiner persönlichen Potenziale entfalten können. Das Kind mit seinen Interessen und Stärken in einer eigens wertvollen Phase seines Lebens steht bei uns im Mittelpunkt. Wir orientieren uns am humanistischen Menschenbild, begegnen einander in Achtung und Offenheit. Wir wollen den Kindern helfen, Dinge selbst zu tun, und ihre Selbständigkeit fördern.

Meldungen

Was haben Indien, Rettungshunde und Sankt Martinstag gemeinsam?

Donnerstag, 23. November 2017:

Es lässt sich alles in einem Kindergartentag unterbringen. Klingt unglaublich, aber ist möglich und vor allem erlebnisreich. Tierisch starteten wir in den Vormittag als uns zwei vierbeinige Vertreter samt Betreuerinnen von der...

weiterlesen   

Kleine Detektive ermitteln nicht nur in der Terra Mineralia

Dienstag, 25. Juli 2017:

Ein Höhepunkt für die Hortkinder der Sommerferienspiele in Mulda war der Ausflug in die Terra Mineralia zur Sonderausstellung „CSI Freiberg“. Nach einem Rundgang durch die Welt der Steine und Minerale konnten die Kinder noch eine...

weiterlesen   

Platz da für die Zuckertüten-Ritter die Tomaten pflanzen und mit Kreide malen!

Dienstag, 25. Juli 2017:

Bevor im Juni im Naturkinderhaus Mulda  für die Ritter und Burgdamen Platz gemacht wurde, haben sich die Kinder erstmal zum Kindertag den öffentlichen Platz zum Spielen zurückerobert. Im Rahmen des Projektes "Spiel!...

weiterlesen   

Warten auf den Frühling im Naturkinderhaus Mulda

Montag, 24. April 2017:

"Immer wieder kommt ein neuer Frühling" schallte es in letzter Zeit oft aus den Räumen im Naturkinderhaus Mulda. Nur wann er denn in diesem Jahr so richtig Einzug hält, hat er den Kindern noch nicht verraten. In den...

weiterlesen   

Konzept

Die ganzheitliche Förderung eines jeden Kindes mit seinen individuellen Bedürfnissen steht für uns im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit. Anhand vielfältiger Naturerfahrungen sprechen wir alle Sinne der Kinder an und nehmen ihre Themen und Fragen als Ausgangspunkt für Bildungs- und Lernimpulse. Am Profil der Einrichtung orientieren wir die Auswahl des Materials, die Gestaltung der Innen- und Außenräume und die gesamte pädagogische Arbeit. Vielfältige Bezüge zur Natur, beispielsweise im nahe gelegenen Wald, durch bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln und das intensive Erleben der Jahreszeiten ermöglichen eine Sensibilisierung der Kinder beispielsweise für den Kreislauf des Lebens, für Nachhaltigkeit und für die Gesunderhaltung des eigenen Körpers.

Zur Konzeption

Besonderheiten

Wir ermöglichen unseren Kindern, im Einklang mit der Natur aufzuwachsen. Dazu gehört, sich so oft wie möglich im Freien aufzuhalten. Mit wettergerechter Kleidung kann fast jeder Tag genutzt werden: zum Spiel im Außengelände, für Spaziergänge, für Besuche bei landwirtschaftlichen Betrieben oder zum Entdecken der Wäldchen in der Umgebung. Ganze Waldtage oder –wochen werden von den Kindern begeistert aufgenommen. Mahlzeiten werden bei uns regelmäßig im Freien eingenommen, auch die Mittagsruhe kann auf der Wiese oder im Tipi genossen werden. Nistkästen und verschiedene „Tier-Hotels“ auf dem Grundstück laden zum Staunen und Beobachten ein. In großen Aquarien tummeln sich verschiedene Wassertiere und üben eine Faszination auf die Kinder aus. In Terrarien erleben die Kinder, wie aus Laich Frösche werden oder Regenwürmer Tunnel graben. Durch die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Züchtern kann auch bald die Entwicklung von Hasen und Küken hautnah im Kindergarten erlebt werden.

So können Sie uns unterstützen

Es gibt viele Möglichkeiten, uns bei der Finanzierung von Wünschen zu helfen. Und es kostet Sie (fast) nichts... 

weiterlesen