Kinderarche Sachsen e.V.

Anerkannter Träger
der freien Jugendhilfe
Mitglied im
Diakonischen Werk Sachsen

Geschäftssitz:
Augustusweg 62
01445 Radebeul
Telefon 0351/837230
info(at)kinderarche-sachsen.de



Burgstädter Kinder verschönern ihr Zuhause

18. August 2021

Wer auf den Hof des Kinder- und Jugendheims Burgstädt kommt, der reibt sich erstaunt die Augen: Pikachu und Baby Yoda, Spongebob und Patrick Star, Aquana und Plinfa tummeln sich auf der Wand des Nebengebäudes. Eingerahmt sind die Figuren von einem bunten Regenbogen, in ihrer Mitte steuert eine Arche mit Löwe und Elefant über den Ozean.

Entstanden sind die farbenfrohen Graffitis in den ersten drei Tagen der vierten Ferienwoche. Unter Anleitung von Till Mixsa von der Fassadengestaltung Dresden haben sechs Kinder, Jugendliche und Mütter sich die Sprühdosen geschnappt und in einem dreitägigen Workshop ihr Nebengebäude in ein wahres Schmuckstück verwandelt. „Die Fassade war wirklich nicht mehr schön“, sagt Erzieherin Ulrike Hofmann, „und da haben wir in den Gruppen gefragt, wer Lust hätte, das zu ändern.“

Sechs Mädchen, Jungen und Mütter aus allen Gruppen des Hauses haben sich gemeldet und sofort Ideen gehabt, welche ihrer Superhelden die Fassade künftig zieren sollen. Bei der Umsetzung haben sie die Skizzen, die sie zuvor gezeichnet hatten, kaum gebraucht. „Einfach drauf los“ war das Motto der jungen Künstler, und dabei ist Erstaunliches entstanden.

„An den ersten zwei Tagen habe ich natürlich mehr erzählt und gezeigt“, sagt der Workshop-Leiter, „aber am dritten Tag haben die jungen Leute fast alles allein gemacht.“ Jeder hat seine eigene Note auf die Wand gebracht und damit die Vielfalt des Lebens auf der Kinderarche Sachsen festgehalten. „Es ist ein super Ergebnis“, freut sich Till Mixsa.

Finanziert wurde der Workshop aus Spenden der Radio-Aktion „Herzenssache: Gemeinsam stark für Kinder“. Ohne diese Unterstützung, so Einrichtungsleiterin Annett Schreckenbach-Launhardt, wäre das Projekt nicht möglich gewesen. „Ich bin beeindruckt, was wir in drei Tagen geschafft haben“, sagt sie mit Blick auf eine Fläche von immerhin 120 Quadratmetern. „Ich freue mich, dass wir jetzt unsere drei Gruppen ebenso wie unseren Träger in Farbe auf der Wand wiederfinden.“