Die Kinderarche macht sich weiter auf den Weg

08. Juli 2020

Nachdem sich die Kinderarche-Einrichtungsleitungen monatelang nur über Telefonkonferenzen verständigt und ausgetauscht haben, waren sie mit ihren Stellvertretern am 7. Juli zu einer Einrichtungsleiterkonferenz der anderen Art in den Radebeuler Weinbergen unterwegs. In vier Gruppen wandernd haben sie die Herausforderungen der Corona-Pandemie ausgewertet, sich fachlich zu verschiedenen Themen ausgetauscht und Perspektiven für die Zukunft entwickelt.

Wie durch die gesamte Corona-Zeit hindurch gut geführt und geleitet von Vorstand und Fachbereichsleiterinnen fanden sie auf dem Weg „Nahrung“ für Körper, Geist und Seele: Zeit für Fachaustausch und Reflexion, aber auch kreative Impulse und Ideenweitergabe unter Kollegen. „Unser Träger hat uns in der Krise den nötigen Rückhalt gegeben, aber auch die Freiheit gelassen, die Regeln individuell an die Gegebenheiten in unseren Einrichtungen anzupassen“, fasst Kita-Leiterin Petra Behner die Erfahrungen der vergangenen Monate zusammen.  

Einrichtungsleiterkonferenzen finden in der Kinderarche Sachsen zweimal im Jahr statt, um die fachliche Arbeit auf einem gleichmäßig hohen Niveau zu halten, sich weiterzubilden und neue Perspektiven zu entwickeln.

Auch wenn die Konferenz am 7. Juli anders verlief als üblich, gingen alle gestärkt aus dem Tag in ihre Einrichtungen zurück.