Kinderarche Sachsen e.V.

Anerkannter Träger
der freien Jugendhilfe
Mitglied im
Diakonischen Werk Sachsen

Geschäftssitz:
Augustusweg 62
01445 Radebeul
Telefon 0351/837230
info(at)kinderarche-sachsen.de


Termine

Dienstag, 21. September 2021
Freitag, 24. September 2021

Ein neuer Look für Lisa

13. Juli 2021

Farbig oder dezent? Lässig oder schick? Jugendliche müssen oft eine Weile experimentieren, bevor sie für sich den passenden Kleidungsstil gefunden haben.

Der Spruch „Kleider machen Leute“ drückt aus, dass die Wirkung einer Person auch von der Kleidung abhängt. Denn Menschen werden oft zuerst nach ihrem Äußeren beurteilt.

Der Kleidungsstil der 13-jährigen Lisa aus der Heilpädagogischen Wohngruppe Lichtenstein ist eher lässig. Am Abend findet ein Abschlusskonzert ihrer Bläserklasse statt. Dafür möchte sie sich schick anziehen und nicht in Alltagskleidung erscheinen. So fragt das Mädchen seine Erzieherin, ob sie ihr beim Outfit und Styling für das Konzert am Abend hilft. Gemeinsam stöbern sie im Kleiderschrank und finden schnell zwei Kleider.

Kleid eins, vom Stoff sehr dünn, das Oberteil leicht durchsichtig und von der Farbe her sehr leuchtend, empfinden sie als unpassend. Kleid Nummer zwei, das Material nicht zu dünn und nicht zu dick, Farbe Rot, ist genau das Richtige. Dazu schwarze Ballerina. Was nun noch fehlt, ist die passende Frisur. Sie binden die schulterlangen, gelockten Haare zu einem Seitenzopf. Lisa fällt ein, dass sie noch einen Hut hat, der dazu passen würde. Jetzt ist das Outfit perfekt.

Beim Blick in den Spiegel ist Lisa begeistert: „Das bin ich – wow! Ich fühle mich wie ein Model.“ Und da Models auch abgelichtet werden, findet kurz darauf noch ein kleines Fotoshooting im Garten der Wohngruppe statt. Es wird deutlich: Der neue Look verhilft Lisa zu mehr Selbstbewusstsein. Der Spruch „Kleider machen Leute“ erfüllt sich: Auf den Fotos sehen wir ein junges Mädchen, das sich wohl fühlt und stolz auf sich ist.

Nicht nur die Mitbewohner äußern sich positiv über die kleine Verwandlung, auch einige ihrer Mitschüler und die Musiklehrerin. Und für Lisa steht fest: Sie möchte sich in Zukunft öfter stylen.