Gottes Segen zum fünften Geburtstag der „Riesenzwerge“

28. Januar 2020

Eine ganze Hand voller Finger hielten die Kinder hoch, als Pfarrerin Anja Funke fragte, wie alt ihre Kita ist. In der Tat feierte die Integrative christliche Kita „Riesenzwerge“ am Freitag mit einem kleinen Fest ihren 5. Geburtstag. Zwar werden in dem Haus auf der Riesestraße schon viel länger Kinder betreut, aber erst im Jahr 2015 übernahm die Kinderarche Sachsen die Trägerschaft für die Kita.

An das Übernahmefest vor fünf Jahren, das gleichzeitig Namensweihe war, und alles, was danach in dem Haus passiert ist, erinnerte Kinderarche-Chef Matthias Lang in einer kurzen Einstimmung im großen Bewegungsraum der Kita. Auch dieser ist erst im Zuge der umfassenden Sanierung und Erweiterung des Hauses in den Jahren 2016/2017 entstanden und bietet jetzt optimale Bedingungen für die großen und kleinen „Riesenzwerge“.

Nach einem fröhlichen Lied machte sich Pfarrerin Anja Funke mit den Kindern auf Spurensuche in einem Bild, welches die Jahreslosung versinnbildlichte. Ein Junge ruft darin auf einem Boot in tosenden Wellen um Hilfe und wirft seinen Anker zu Gott: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben.“

Im Vertrauen darauf, dass wir uns in jeder Not an Gott wenden dürfen, segnete die Pfarrerin das Haus und alle, die darin spielen und lachen, reden und essen, froh und traurig sind, Zuwendung und Gemeinschaft erleben.

Draußen wurde derweil bereits die Feuerschale vorbereitet, so dass alle Kinder, Eltern und Gäste den Nachmittag bei Knüppelkuchen und heißen Getränken und in angeregten Gesprächen ausklingen lassen konnten.

Matthias Lang und Kita-Fachbereichsleiterin Barbara Gärtner nutzten das Fest, um allen Mitarbeitenden für ihren tagtäglichen Einsatz für die Kinder zu danken und ein kleines Präsent zu überreichen.

Wir sagen: Herzlichen Dank allen, die dafür sorgen, dass es den „Riesenzwergen“ in ihrem Haus so gut geht!