„Kerngesund und springlebendig“ durchs herbstliche Eibenstock

23. Oktober 2018

Ferienzeit und nur faulenzen? Nicht mit uns, den Kindern und Jugendlichen des Hauses „Victoria“ aus Crimmitschau, und schon gar nicht in unserem Projektjahr „Auf geht`s: Kerngesund und springlebendig.“ Und deshalb haben sich unsere Erzieher und Jörn Hinze, vielen besser bekannt als unser „RunningMan“, eine Überraschung ausgedacht: einen Ausflug nach Eibenstock in das Gästehaus „Am Adlerfelsen“, eine Gegend und ein Quartier, welches uns von unseren Skiurlauben der letzten Jahre vertraut ist. Nur dass wir dieses Mal ganz ohne Schnee auf Wandertour gehen wollten.

Aber der Reihe nach: Am Mittwoch, den 17. Oktober ging es am Nachmittag mit unseren Bussen los in Richtung Eibenstock. Gleich nach der Ankunft bezogen wir die Zimmer und starteten zu einem ersten Spaziergang zu den Märchenhäusern. Kleine, liebevoll eingerichtete Häuschen stellten Grimms Märchen dar. Nach dem Abendessen war dann noch die Gelegenheit zu einem Verdauungsspaziergang mit Otto und Charlie, den Hunden von Herrn Hinze.

Für die große Tageswanderung stärkten wir uns am Donnerstagmorgen mit einem guten Frühstück. Ausgestattet mit neuen Basecaps und Outdoor-Tasse ging es erstmal zum Aussichtsturm „Glück auf“. Nachdem wir die 168 Stufen erklommen hatten, wurden wir mit einer wunderschönen Aussicht übers herbstliche Erzgebirge belohnt. Nun hieß es „Auf zur Talsperre“. Auch wenn wir nicht ganz drumherum liefen, gab es doch viel zu sehen, unter anderem Pferde und die bekannten Badegärten. Schwimmen waren wir da nicht mehr möglich, aber das könnten wir uns gut für ein anderes Mal vorstellen.

Zur Mittagszeit kamen die neuen Tassen beim gemeinsamen Picknick im Wald zum Einsatz. Der Bergbaulehrpfad mit vielen Tafeln voller Informationen und Wissenswertes zur Zinngewinnung führte uns über Stock und Stein und die Zeit verging wie im Fluge. Nachdem wir uns die Staumauer angeschaut hatten, ging es zurück zu „unserem“ Skihang. Mit Apfelstrudel und Eis ließen wir den erlebnisreichen Tag ausklingen, nicht aber ohne nochmals mit der Reifenrutsche zu fahren. Das war ein Spaß! An diesem Tag hatten wir fast zehn Kilometer geschafft und der Abend klang mit leckeren Abendessen und Abenteuer-Tattoos in Form einer Wolfspfote aus.

Leider hieß es am Freitagvormittag schon wieder: Tasche packen und Abschied nehmen. Mit uns nach Hause fuhren viele interessante Einblicke und Erinnerungen an die schönen Stunden in der freien Natur unserer Heimat sowie das Bedürfnis, Euch davon zu erzählen. Unserem „RunningMan“, Herrn Hinze und seiner Frau möchten wir auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön für diesen erlebnisreichen und aktiven Herbsturlaub sagen.

Die Kinder und Jugendlichen des Hauses „Victoria“