Kinderarche Sachsen e.V.

Anerkannter Träger
der freien Jugendhilfe
Mitglied im
Diakonischen Werk Sachsen

Geschäftssitz:
Augustusweg 62
01445 Radebeul
Telefon 0351/837230
info(at)kinderarche-sachsen.de



Freie Stellen

Kinderhaus „Sterntaler“ für Deutschen Lesepreis nominiert

22. August 2019

Unser Kinderhaus „Sterntaler“ aus Crimmitschau ist unter den 48 Nominierten für den Deutschen Lesepreis 2019! Es hatte sich in der Kategorie „Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas“ mit seinem Projekt „Bücher wachsen nicht auf Bäumen“ beworben. Im Rahmen des Projektes hat die Sprach-Kita das Buch als eines der bedeutenden sprachfördernden Medien für Kinder in den Mittelpunkt gerückt, eine Schreibwerkstatt und eine Lesestube geschaffen und mit den Kindern in zahlreichen Aktionen Buch und Schrift erkundet.

Auch nach Abschluss des Projektes sind Erzähl- und Vorleseaktivitäten fester Bestandteil des pädagogischen Alltags. Mit Familienbüchern, Schachtelgeschichten, Puppen-, Papier- oder Schattentheater bieten die Erzieher den Kindern vielfäl­tige Möglichkeiten, sich sprachlich die Welt anzueignen.

Insgesamt stehen 48 Projekte und Personen in fünf Kategorien auf der diesjährigen Shortlist des Deutschen Lesepreises. Ausgewählt wurden sie aus rund 700 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet – mehr als dreimal so viele wie im Vorjahr. Zusätzlich verleiht die Commerzbank-Stiftung den Sonderpreis für prominentes Engagement an eine Person des öffentlichen Lebens. Die Preisträger werden am 6. November in Berlin gekürt.

Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen.

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen: „Jedes Kind in Deutschland hat ein Recht auf Leseförderung! Um junge Familien, Kita- und Schulkinder für das Lesen zu begeistern, braucht es jedoch Projekte, die zu ihrem Alltag passen und individuelle Bedürfnisse berücksichtigen. Die Shortlist des Deutschen Lesepreises zeigt auch in diesem Jahr, dass es im ganzen Bundesgebiet herausragende Initiativen gibt. Ob digital oder analog, in der Stadt oder auf dem Land, für kleine oder große Kinder: Diese Leseförderprojekte sind erfinderisch, erprobt und erfolgreich. Meinen herzlichen Glückwunsch und großen Dank an alle Nominierten!“