Kleinkindgruppe macht Urlaub im Thüringer Wald

17. Februar 2020

Am 10. Februar ging es für vier Kinder unserer Kleinkindgruppe Crimmitschau für fünf Tage zur Erholung in den Thüringer Wald. Möglich gemacht wurde das dank der zahlreichen Spenden, die in der Weihnachtsaktion eingeworben werden konnten. Alle Kinder waren schon am frühen Morgen sehr aufgeregt und fieberten der Abfahrt entgegen. Silke und Regina hatten in den Tagen vorher alle Taschen gepackt und Hausmeister Heiko brachte trotz Sturmwarnung alle gesund und munter zum Hotel.

Wir hatten zwei wunderschöne Hotelzimmer, in denen sich alle sofort heimisch fühlten. Dennoch ging es gleich nach dem Auspacken auf Entdeckungstour in die nähere Umgebung. Tiere gab es hier auch – begeistert strahlten die Kinderaugen, als sie die sahen. Der Hasenstall war schnell gefunden und zum Glück war gerade Fütterung. Die Kinder waren begeistert, als sie Möhren füttern durften.

Natürlich freuten sich alle über den Schnee! – Hier war wirklich das Winterwunderland! Die Zeit bis zum Abendbrot verging ganz schnell. Am kalten Büfett gab es so viele leckere Sachen! Nach dem Abendessen ging es in das kleine Hallenbad. Schließlich fielen wir nach dem ausgelassenen Spiel todmüde ins Bett und schliefen schnell ein.

Am zweiten Tag hatte es ein wenig geschneit. Alle freuten sich über die weiße Pracht. Doch bevor es nach draußen ging, gab es wieder ein tolles Frühstücksbüfett und einen Abstecher in den Sportraum.

Es gab eine Kletterwand, viele Matten, Seile zum Schaukeln, große Würfel zum Bauen und vieles mehr. Das war ein großes Spielzimmer-Paradies für unsere Kinder!

Draußen an der frischen Luft sind wir gerutscht und der Schneeengel war für alle das Größte. Als alle richtig getobt hatten, durften wir zur Kinderanimation. Leon hat sich dort ein Stirnband für Fasching gebastelt. Nach dem reichhaltigen Mittagessen waren alle müde und sogar die Erzieher benötigten einen Mittagschlaf.

Am Abend ging es wieder ins Schwimmbad und diesmal waren die Erzieher mit von der Partie. Zwei Stunden sind wir durchs Wasser gesprungen und schließlich ging es frisch geduscht zum Abendessen. Am Abend durften alle zur Kinderdisco und haben fleißig mitgetanzt.

Der dritte Tag begann mit einer großen Überraschung: Zur großen Freude der Kinder hatte es über Nacht nochmals geschneit. Nach dem Frühstück ging es in den Sportraum, wo Gentian seine Baufantasie erneut zum Einsatz brachte. Aus großen Würfeln und Matten wurde schnell eine Rutsche gebaut.

Dann war es endlich soweit. Es ging in den Schnee. Warm eingepackt holten wir uns zwei Schlitten. Der Rodelberg war gleich hinter dem Haus. Und schon sausten wir den Berg hinab. Herrlich! Es war ein großer Spaß für alle und das Mittagessen hat doppelt so gut geschmeckt.

Auch nach dem Mittagsschlaf wollten alle wieder in den Schnee. Regina hat uns ermutigt, den großen Berg hinaufzustapfen. Unser kleiner Jack ist bald im Schnee versunken. Nach unten rollten die Kinder dann recht schnell und alle waren voller Schnee und die Wangen glühend rot.

Am Abend wartete ein Falkner mit seiner Show auf uns. Vor dem großen Vogel hatten wir ja Angst, aber Silke kam mit und unterstützte uns. Es gab auch einen lustigen Hund und viel zu lachen. Am Ende hatten alle Kinder einmal den Falken auf dem Arm. Zufrieden und erschöpft fielen die Jungs ins Bett.

Den Vormittag des 4. Tages nutzten wir noch einmal im Sportraum, um uns richtig auszutoben. Alle Kinder hatten inzwischen im „Familotel“ Freunde gefunden und waren glücklich. Der Besuch im Spielzimmer bei Annett stand auch noch auf der Tagesordnung. Dort gab es Legosteine und Autos, logo, dass uns das gefällt!

Nach dem Mittagessen erkundeten wir Wurzbach bei einer Kinderwanderung. Den Höhepunkt bildete der Besuch bei den Schafen, Ziegen, Hühnern und Schweinen. Die Kinder durften altes Brot verfüttern – und mussten natürlich auf ihre Finger aufpassen.

Am nächsten Tag ging es leider schon wieder nach Hause. Heiko wartete bereits mit dem Bus vor unserm Hotel und brachte alle wohlbehalten zurück.

Nun möchten wir allen, die uns diesen schönen Zusatzurlaub ermöglicht haben, ein riesengroßes Dankeschön sagen! Wir haben uns sehr gut erholt und die Zeit in Thüringen sehr intensiv mit unseren Erzieherinnen genutzt, um gemeinsam zu spielen, viel zu lachen, intensiv zu kuscheln und es uns einfach mal ein paar Tage sehr gut gehen zu lassen.

Danke sagen Gentian, Fynn, Leon, Jack & Silke und Regina