Naturkinderhaus Mulda nimmt Außengelände in Angriff

28. März 2019

Nach den Faschingsfeierlichkeiten und der Grippewelle sind Kinder und Erzieher im Naturkinderhaus Mulda voller Tatendrang, die Gestaltung des Außengeländes, sowohl in der Kita als auch im Hort, in Angriff zu nehmen. So sind am 6. April alle Horteltern zum traditionellen Familientag eingeladen. Diesmal wandern wir aber nicht weg, sondern wollen uns die Gummistiefel anziehen und gemeinsam unseren Acker vorbereiten.

Die Bratwurst gibt es natürlich auch hier vor Ort. Die noch abgesteckte Wiese muss umgegraben werden, damit am 7. Mai die erste Bepflanzung mit dem Team der Ackerdemia stattfinden kann. Danach heißt es dann wöchentlich mit den Kids "Nimm die Hacke in die Hand und an die Beete ran."

Einen Monat später sind dann die Kitaeltern am 4. Mai herzlich zum Frühjahrsgarteneinsatz eingeladen. Wir wollen gern erste Ideen zur naturnahen Gestaltung unseres Gartens mit großen Schritten in die Tat umsetzen. Die wichtigsten Stationen: Erde auffüllen, Pflanzen die Erde bringen, Obststräucher und Büsche pflanzen, Kinderküche bauen. Dafür brauchen wir möglichst viele große Hände und die kleinen Buddelflinke können gerne mitgebracht werden. Das Samstagmittagessen ist dann mit Bratwurst abgesichert.  Die Kinder arbeiten vor, säen Blumen aus und werkeln mit Frau Kolbe in der AG Basteln und Bauen schon mal Wildbienenhotels.

Vorher benötigen wir derzeit ganz dringend zertifizierten Mutterboden, der günstig den Weg zu uns findet. Wer also jemanden kennt, der uns auf diesem Weg was Gutes tun möchte, der meldet sich gern nochmal.