WG Niederbobritzsch packt das Nähfieber

21. Mai 2020

Vor einigen Wochen entstand in unserer Wohngruppe Niederbobritzsch die Idee, selber Masken zu nähen, die die Kinder beim Einkaufen, Brötchen holen oder für den Schulweg (Bus, Taxi) nutzen können. Der Vorschlag kam bei den Kindern super an, und ich brachte meine Nähmaschine mit. Für einige Jungs war es das erste Mal hinter einer Nähmaschine (z.B. für Lukas und Conner), andere (z.B. Felix und Ian) hatten bereits erste Erfahrungen in der Schule gesammelt und kannten sich gut darin aus.

Alle nähten fleißig und so entstand für jeden eine eigene Maske, die sich die Jungs aus verschiedenen Stoffen individuell zusammenstellten: Ankerstoffe, grüner Stoff wie das Kinderarche-Logo, Sternchenmuster, Punkte…

Mit Hilfe eines ausgedruckten Schnittmusters wurden die Masken genäht, dafür schneidet man zuerst die Stoffzuschnitte aus und näht diese dann zusammen. Zum Schluss werden noch Bänder angebracht, damit die Masken hinter den Ohren halten.

Während des Nähens reiften bei den Jungs weitere Ideen, was man alles nähen kann und in den letzten Tagen entstanden bereits: Kuschelmonster, Kissen oder Kühlpackhüllen.

Weitere Nähprojekte sind bereits geplant: Schweiß- und Stirnbänder, Loopschals, ... Inzwischen tragen die Jungs die Masken fast täglich, z.B. zur Fahrt in die Schule.