SpendenKnigge

Alle News auf einen Blick

Wirum denn nur? Damit es passt?

Rätselhafter Winter

Ja, es ist tatsächlich rätselhaft, was der Winter dieses Jahr mit uns macht.
Hin und wieder schickt er uns ein große Ladung Schnee, die zum spaßvollem Rodeln reicht. An dieser Stelle nochmals: Vielen Dank an Herrn Probst, dass er uns auch diese Saison wieder seine Koppel zur Verfügung stellt! 

 

Wieso ist uns das Rodeln wichtig?

Das Rodeln fördert bei den Kindern folgende Fertigkeiten:

  • Motorisches Geschick: Umgang mit dem Schlitten oder der Rutschplatte
  • Soziale Bildung: Ich muss Obacht auf die Mitrutschenden geben, damit keine Unfälle passieren
  • Naturwissenschaftliches Wissen: Wieso rutscht der Schlitten besser als meine Hose?
  • Ästhetische Bildung: Bin ich mit meiner Performance zufrieden oder sah mein Rutschversuch merkwürdig aus?

 

Doch oftmals beschenkt uns der Winter mit reichlich Matsch auf unseren Spielplätzen. Deshalb nutzen wir aktuell viel die Turnhalle für Mannschaftsspiele wie Fußball, angeleitete Aktivitäten (u.a. Brennball), freies Spiel (z.B. selbstgestellte Bewegungsstrecken der Kinder). Dabei haben die Kinder große Freude und können ihrem Bedürfnis nach Bewegung nachkommen.

Wozu ist die Bewegung in der Turnhalle noch wichtig?

Das Spielen in der Turnhalle fördert bei den Kindern Fähigkeiten wie:

  • Grobmotorik: Balance, Geschicklichkeit, Springen und Rennen zur Stärkung der Muskulatur
  • Mathematische Bildung: Rückwärtslaufen und Minusrechnen gehören zusammen
  • Sozialer Bereich: Einhaltung von Regeln bei Mannschaftspielen
  • Kommunikative Bildung: Ich muss mit anderen Kindern sprechen und sie fragen, wenn ich das Sportgerät des anderen Kindes möchte
     

Weitere Rätsel beschäftigen uns im Hort: Logikrätsel. Mit viel Eifer sind die Kinder dabei Schneeflocken in die richtige Reihenfolge zu legen oder Schal und Mütze in die vorgegebene Farbkombination zu bringen.

Worauf zielen diese Rätsel ab?

Das Lösen von Rätseln stärkt bei Kinder folgende Kompetenzen:

  • Feinmotorik: Wie benutze ich meine Finger, damit die kleinen Kärtchen dahin kommen, wo ich sie hinhaben möchte?!
  • Religiöse Bildung und Werte: Kann ich akzeptieren, dass die Gruppe entscheidet, dass mein guter Lösungsvorschlag zwar versucht, aber wieder verworfen wird? (Demokratiebildung)
  • Emotionaler Bereich: Das gelöste Rätsel stärkt das Selbstbewusstsein: Ich kann das!
  • Mathematische Bildung: Wie muss ich die Karten drehen: Nach links oder rechts? Wie viele Zacken hat die Schneeflocke?
     

Und so schnell ist ein Wintertag in unserem Hort vorbei. Und alle Bildungsbereiche des Sächsischen Bildungsplanes konnten den Kindern angeboten werden.  Wir als pädagogische Fachkräfte im Hort nehmen viele zufriedene Kinder wahr. So freuen wir uns auf die nächsten Tage im Hort an denen unsere Hortkinder und wir Ideen eingebracht haben wie:

Backen, Sinnesparcours, Zaubervorstellung, Gestalten von Kerzen, Tiermasken, Origami- Lesezeichen, Massage, Rodelwettbewerb, Budenbauen und vieles mehr.

Isabel Garbatz und das Team aus der I-Kindertagestätte „Sonnenblumenkinder“ Naundorf

 

 

 

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zur Kinderarche Sachsen e.V.