SpendenKnigge

Text mit Bild

Eingabefelder:

  • Überschrift (h2,h3,h4)
  • Rich-Text mit folgenden Formatierungsmöglichkeiten:
    • h2,h3,h4
    • Link (mit Button-Styles: intern, extern, download)
      Styles und Icon werden hier fest vergeben, Farbe und Icon lassen sich NICHT einstellen
    • Fetter Text
    • Sortierte Listen
    • Unsortierte Listen
  • Bilder
    • pro Bild: Title, Alt, Caption, Link
    • Aktivierung Lightbox
    • 50/50 Teilung links Bild rechts Text

    • 50/50 Teilung links Bild rechts Text

    • 2/3 Teilung links Bild klein rechts Text groß

    • 2/3 Teilung links Text groß rechts Bild klein

    • 2/3 Teilung links Text klein rechts Bild groß

    • 2/3 Teilung links Bild groß rechts Text klein

  • Link-Button unterhalb des Inhalts 
    • Link, Linktext, Icon, Hintergrundfarbe,große, sichtbarer Linktext

Wichtig ist es, die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu sehen und zu fördern. Ermutigen Sie schon kleine Kinder dazu, altersgerechte Verantwortung zu übernehmen, und erkennen Sie diese positiv an. Wenn sich ein kleines Kind z.B. selbst die Schuhe anziehen will, lassen Sie es in seiner Zeit ausprobieren und wertschätzen Sie es, wenn der Schuh irgendwie sitzt, bieten Sie Hilfe und Unterstützung an und ermutigen Sie Ihr Kind, „dran“ zu bleiben.
Je älter Kinder und Jugendliche werden, umso mehr Verantwortung sollten Sie ihm übertragen. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu, ohne es zu überfordern. Dabei achten Sie seine Fähigkeiten ebenso wie seine Grenzen – ein Zeichen des Respektes und der Wertschätzung.

Copyright
Hören Sie Ihrem Kind wirklich zu. Nehmen Sie es in seinen Aussagen ernst, auch wenn es für Sie lächerlich oder unwichtig erscheint.
Copyright
Nehmen Sie es in seinen Aussagen ernst, auch wenn es für Sie lächerlich oder unwichtig erscheint.

Hören Sie Ihrem Kind wirklich zu. Nehmen Sie es in seinen Aussagen ernst, auch wenn es für Sie lächerlich oder unwichtig erscheint. Hinterfragen Sie die Aussagen, seien Sie neugierig. ABER machen Sie sich nie lustig über Ihr Kind oder begegnen ihm mit Sarkasmus oder Ironie. So stellen Sie Vertrauen her und gewährleisten einen wertschätzenden Umgang – ein Zeichen des Respektes.

Copyright
Nehmen Sie es in seinen Aussagen ernst, auch wenn es für Sie lächerlich oder unwichtig erscheint.

Unser Verhalten und unser Tun prägen unsere Kinder sehr. Sie lernen sozusagen am Modell – nämlich an uns –, wie man sich respektvoll und wertschätzend verhält. Deshalb ist es wichtig, dass wir verlässliche Partner sind und zu unserem Wort stehen. Haben wir versprochen, am Samstag beim Fußballspiel dabei zu sein, dann müssen wir auch dabei sein. Wenn wir einmal gegebene Versprechen dauerhaft nicht einhalten, fühlt unser Kind sich nicht mehr ernst genommen und in seinen Bedürfnissen missachtet. – Kinder fühlen sich nicht mehr respektiert und erlernen nie einen respektvollen und wertschätzenden Umgang.

Unser Verhalten und unser Tun prägen unsere Kinder sehr. Sie lernen sozusagen am Modell – nämlich an uns –, wie man sich respektvoll und wertschätzend verhält. Deshalb ist es wichtig, dass wir verlässliche Partner sind und zu unserem Wort stehen. Haben wir versprochen, am Samstag beim Fußballspiel dabei zu sein, dann müssen wir auch dabei sein. Wenn wir einmal gegebene Versprechen dauerhaft nicht einhalten, fühlt unser Kind sich nicht mehr ernst genommen und in seinen Bedürfnissen missachtet. – Kinder fühlen sich nicht mehr respektiert und erlernen nie einen respektvollen und wertschätzenden Umgang. Unser Verhalten und unser Tun prägen unsere Kinder sehr. Sie lernen sozusagen am Modell – nämlich an uns –, wie man sich respektvoll und wertschätzend verhält. Deshalb ist es wichtig, dass wir verlässliche Partner sind und zu unserem Wort stehen. Haben wir versprochen, am Samstag beim Fußballspiel dabei zu sein, dann müssen wir auch dabei sein. Wenn wir einmal gegebene Versprechen dauerhaft nicht einhalten, fühlt unser Kind sich nicht mehr ernst genommen und in seinen Bedürfnissen missachtet.

Copyright
Nehmen Sie es in seinen Aussagen ernst, auch wenn es für Sie lächerlich oder unwichtig erscheint.

Unser Verhalten und unser Tun prägen unsere Kinder sehr. Sie lernen sozusagen am Modell – nämlich an uns –, wie man sich respektvoll und wertschätzend verhält. Deshalb ist es wichtig, dass wir verlässliche Partner sind und zu unserem Wort stehen. Haben wir versprochen, am Samstag beim Fußballspiel dabei zu sein, dann müssen wir auch dabei sein. Wenn wir einmal gegebene Versprechen dauerhaft nicht einhalten, fühlt unser Kind sich nicht mehr ernst genommen und in seinen Bedürfnissen missachtet. – Kinder fühlen sich nicht mehr respektiert und erlernen nie einen respektvollen und wertschätzenden Umgang.

Copyright
Nehmen Sie es in seinen Aussagen ernst, auch wenn es für Sie lächerlich oder unwichtig erscheint.
Copyright
Nehmen Sie es in seinen Aussagen ernst, auch wenn es für Sie lächerlich oder unwichtig erscheint.

Unser Verhalten und unser Tun prägen unsere Kinder sehr. Sie lernen sozusagen am Modell – nämlich an uns –, wie man sich respektvoll und wertschätzend verhält. Deshalb ist es wichtig, dass wir verlässliche Partner sind und zu unserem Wort stehen. Haben wir versprochen, am Samstag beim Fußballspiel dabei zu sein, dann müssen wir auch dabei sein. Wenn wir einmal gegebene Versprechen dauerhaft nicht einhalten, fühlt unser Kind sich nicht mehr ernst genommen und in seinen Bedürfnissen missachtet. – Kinder fühlen sich nicht mehr respektiert und erlernen nie einen respektvollen und wertschätzenden Umgang.

Wichtig ist es, die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu sehen und zu fördern. Ermutigen Sie schon kleine Kinder dazu, altersgerechte Verantwortung zu übernehmen, und erkennen Sie diese positiv an. Wenn sich ein kleines Kind z.B. selbst die Schuhe anziehen will, lassen Sie es in seiner Zeit ausprobieren und wertschätzen Sie es, wenn der Schuh irgendwie sitzt, bieten Sie Hilfe und Unterstützung an und ermutigen Sie Ihr Kind, „dran“ zu bleiben.
Je älter Kinder und Jugendliche werden, umso mehr Verantwortung sollten Sie ihm übertragen. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu, ohne es zu überfordern. Dabei achten Sie seine Fähigkeiten ebenso wie seine Grenzen – ein Zeichen des Respektes und der Wertschätzung.

Wichtig ist es, die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu sehen und zu fördern. Ermutigen Sie schon kleine Kinder dazu, altersgerechte Verantwortung zu übernehmen, und erkennen Sie diese positiv an. Wenn sich ein kleines Kind z.B. selbst die Schuhe anziehen will, lassen Sie es in seiner Zeit ausprobieren und wertschätzen Sie es, wenn der Schuh irgendwie sitzt, bieten Sie Hilfe und Unterstützung an und ermutigen Sie Ihr Kind, „dran“ zu bleiben.
Je älter Kinder und Jugendliche werden, umso mehr Verantwortung sollten Sie ihm übertragen. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu, ohne es zu überfordern. Dabei achten Sie seine Fähigkeiten ebenso wie seine Grenzen – ein Zeichen des Respektes und der Wertschätzung.

Wichtig ist es, die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu sehen und zu fördern. Ermutigen Sie schon kleine Kinder dazu, altersgerechte Verantwortung zu übernehmen, und erkennen Sie diese positiv an. Wenn sich ein kleines Kind z.B. selbst die Schuhe anziehen will, lassen Sie es in seiner Zeit ausprobieren und wertschätzen Sie es, wenn der Schuh irgendwie sitzt, bieten Sie Hilfe und Unterstützung an und ermutigen Sie Ihr Kind, „dran“ zu bleiben.
Je älter Kinder und Jugendliche werden, umso mehr Verantwortung sollten Sie ihm übertragen. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu, ohne es zu überfordern. Dabei achten Sie seine Fähigkeiten ebenso wie seine Grenzen – ein Zeichen des Respektes und der Wertschätzung.

Wichtig ist es, die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu sehen und zu fördern. Ermutigen Sie schon kleine Kinder dazu, altersgerechte Verantwortung zu übernehmen, und erkennen Sie diese positiv an. Wenn sich ein kleines Kind z.B. selbst die Schuhe anziehen will, lassen Sie es in seiner Zeit ausprobieren und wertschätzen Sie es, wenn der Schuh irgendwie sitzt, bieten Sie Hilfe und Unterstützung an und ermutigen Sie Ihr Kind, „dran“ zu bleiben.
Je älter Kinder und Jugendliche werden, umso mehr Verantwortung sollten Sie ihm übertragen. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu, ohne es zu überfordern. Dabei achten Sie seine Fähigkeiten ebenso wie seine Grenzen – ein Zeichen des Respektes und der Wertschätzung.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zur Kinderarche Sachsen e.V.